- 99 
- Sowohl Herrn Nheinberger für seine Führung, als Herrn Dr. Nipp für seinen Vortrag wuroe von der Versammlung wärmstens gedankt. Der Jahresbericht des Vorsitzenden gab 
eine Uebersicht über die vom Vereine seit der vorausgegangenen Jahresversammlung geleistete Arbeit, über die dem Vereine von Seiner Durchlaucht dem Landes- fürsten und dem Staate gewährten Beiträge und die dem Vereine zugegangenen Widmungen. Allen Spendern wurde 
der wärmste Dank der Versammlung ausgesprochen. Aeber die Geldzuwendungen gibt die 
unter L abgedruckte Rechnung und über die sonstigen Widmungen das Verzeichnis 
unter L näheren 
Aufschluß. Im Anschlüsse an den Jahresbericht entwickelte sich eine 
angeregte Aussprache, in deren Verlaufe 
der Beschluß gefaßt wurde, 
als erstes für einen Fonds zur Beschaffung eines Museums einen Betrag 
von 800 Fr. aus dem Vereinsvermögen auszuscheiden. Zuwendungen zu diesem Zwecke würden dankbarst begrüßt. Dem Vereinskassier Herrn Lehrer David Beck wurde dankend Entlastung erteilt. In den Tagen 
vom 17. bis 19. September 1932 tagte in Vaduz die Alpenländische Forschungsgemeinschaft in Vaduz, welcher Anlaß eine beachtenswerte Zahl Gelehrter, darunter mehrere von großem Rufe, in unser Land führte. Die Teilnehmer dieser Tagung beehrten am 18. September auch die Versammlung des historischen Vereins auf Gutenberg mit 
ihrem Besuche und bot 
dieser Besuch willkom- mene Gelegenheit 
zum Austausche herzlicher Ansprachen. Da die Vereinsleitung, wie schon weiter oben gesagt, sich be- sonders mit der vor- und frühgeschichtlichen Forschung d. h mit den Ausgrabungen und mit der Behandlung der Fundergebnisse befaßte, da ferner eine in Aussicht gestandene größere Arbeit wegen der nö- tigen umfassenden Archivarbeiten nicht rechtzeitig 
fertig gestellt werden konnte, um noch in diesen Band aufgenommen zu werden, hat dieses Jahrbuch leider einen schwächeren LImfang aufzuweisen, als ursprüng- lich gedacht war, was die geehrten Mitglieder aus den eben ange- führten Gründen gütigst entschuldigen wollen. Zum Schlüsse möchten wir unsere Mitglieder noch besonders bitten, von etwaigen Funden, die da und dort gemacht werden, der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.