— 9b — nommen und wurde diesen Ausgrabungen Kerr Konservator Adolf Äild vom Landesmuseum in Bregenz mit gütiger Erlaubnis des Museumsvereinsvorstandes Äerrn Landesarchivar Kleiner in Bregenz beigezogen. Das Nähere über diese Ausgrabungen und deren Ergebnis wollen Sie dem 
in diesem Bande enthaltenen Berichte des .Herrn Konservators Äild entnehmen. .Herrn Äild sprechen wir auch 
an dieser Stelle den verbindlichsten Dank für seine äußerst wertvolle Mitwir- kung bei den Ausgrabungen, für die Sichtung der zahlreichen Funde, die Anfertigung der Bilder und Zeichnungen der Funde und die Abfassung des Berichtes aus. Äerr Äild ist uns immer wieder ein selbstloser und warmer Förderer bei den Bemühungen um die Erfor- schung der Vor- und Frühgeschichte unseres Landes. Besonders 
wertvoll sind die geologischen Funde, die Äochw. Äerr Pfarrer Frömmelt 
im Steinbruch bei Nuggell und neuerdings in der gleichen geologischen Schichtung an verschiedenen Orten am Eschnerberg, besonders auch bei Bendern geborgen hat. Es 
handelt sich zum Teile um bisher in der helvetischen Kreide unbekannte Fossilien. Diese Funde haben nicht allein sür unser Land, sondern überhaupt eine besondere Bedeutung und sind etliche Stücke davon zur Beur- teilung an .Herrn Aniversitätsprofessor Dr. O. Seitz nach Berlin gesendet worden. Mit den geologischen Schichten am Eschnerberg befaßt sich zur Zeit Äerr Professor Dr.-Arnold.Heim in Zürich. Bei den Arbeiten für den Entwässerungskanal in Balzers wurde den Funden sowohl durch .Herrn Konservator Nheinberger als dem Bauaufseher Äerrn Altregierungsrat Frick besondere Aufmerksam- keit geschenkt. Mehrere Knochenfunde wurden in ziemlicher Tiefe geborgen. Aeber ein menschliches Skelett aus der spätrömischen Zeit ist der Fundbericht des Äerrn Nheinberger in diesem Bande enthalten. In Schaanwald wurden bei Erstellung einer Wasserleitung unweit der Stelle, wo 1928 das Nömerbad ausgegraben wurde, in größerer 
Tiefe römische Ziegel, eine Mauer und Brandreste frei- gelegt. Auch hierüber berichtet .Herr Nheinberger näher. Dem Äerrn Gemeindevorsteher Bühler und dem Äerrn Bauaufseher Meier sei auch 
an dieser Stelle sür ihre Mitteilung an die Vereinsleitung und für ihre Mithilfe bei Aufnahme der Fundstelle bestens gedankt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.