- 85 - 3. Gamp-Kieber von 1650—1909; 4. Gulli-Kieber ausgestorben 1855; 5. 
Liseli-Hans-Kieber ansgestorben 1869; 6. Georg-Kieber 1600—1892. Einige Kieber wanderten 
nach Frankreich aus. Vielleicht gelingt 
es später einmal, 
alle diese Kieker bei einem gemein- samen Stammvater zu vereinigen. 55. Kirschbaumer 1803. 1803 heiratet Johann Georg Kirschbaumer von Schwarzen- berg (-back?) mit 
M. Helena Ruodi von Altnacht, Kt. Solothurn; genannt sind sie Mupers8 ao tollörsti, d. h. arme Leute, deren Ausenthalt hier geduldet 
wurde. In der Folge dann vermehrten sie sich so sehr, daß nun eine große 
Anzahl Familien in Mauren heimatsberechtigt sind. Wohnhaft aber sind die wenigsten in Mauren. Vollbürger der Gemeinde ist lt. Regierungs-Erlaß 543 von 1916 einzig Emil Kirschbaumer um 800 Kr. geworden. 5K. Kleiner 1821—? Konrad Xaver Kleiner aus Untervaz, Kt. Graubünden, von Beruf Weber, Kaufte sich 1821 um 50 sl. 
ein. Im ältesten Fami- lienbuch stehen dann 7 Kinder und die Bemerkung: hausrechtlose Bürger, verreist nach 
Visa, Faschana (Toscana?). In Tisis lebten sie 1834 bis 1836 und starben dort drei Kinder. 57. Knabenknecht. 1550 ist ein Andreas Knabenknecht genannt in Mauren. (Siehe Jahrb. 1916/41.) 1613 nochmals erwähnt in einer Urkunde betreff' der Mühle im Schaanwald. (Jahrb. 1916/70.) 1412 Knabenknecht Kunrat von Müsinen, Eschen, Jahrb. 1923/123. 58. Koch 1550—1749. 1550 ist ein Georg Koch als Geschworener von Mauren erwähnt. (Jahrb.1916/41.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.