- 78 - „Den 6. Tag Avrill 1733 hatt sich der 
Johannes Fahr sonnst Gebirtig von Nendlen by den Vorgesetzten der Ge- meinde Muren angehalten in die 
Gemeinde In Zu Kaufen. Jndemn si seid die Vor Gesetzten 
mit Ime sreiy Eins worden wegen feinem in Koff per 23 Gulden, und an heutig Tag dem würde wegen geschworenen und Vorgesetzten, ist 30 Kreuzer zu bezahlen ohne abzug des obig Und sind die vor Gesetzten die Ehrbaren Johannes Keyser des Gerichts, Jeörg Math, gemains Vogt und die 5 geschworenen Johannes Alber, Michl Marxer, Marti riter, Johannes Meyer und Johannes Marxer." Also dem Würde, d. i. Wirthe 
muszte Fehr für den üblichen Trunck für die Gmeindevorgesetzten 30 Kreuzer bezahlen. Die Nachkommen dieses 
Johann Fehr lebten durch 4 Gene- rationen in Mauren. Der 
letzte Fehr: Simon geb. 1825, war Ortsvorsteher und 
von ihm benannte man 
diese Fehr „s'Sima- Fehras". Er wohnte in Nr. 103 alt unter dem Rennhos gegen die Hub hinunter. Das Haus zerstörte 
ein Föhnsturm zirka 1890, und man hat es dann ganz abgebrochen. Simon starb 1877 und mit ihm erlosch die männliche Linie in Mauren. 24. Fehr III. s' Hammerschmieds 1838. Franz Josef Fehr, geboren in Pfarrei Eschen 1809, 
Sohn des Zollers Sebastian Fehr, Kaufte 
sich hier ein im Jahre 1838. Er verehlichte sich mit der Witwe Katharina 
Näscher geborene Ver- ling im „Hirschen" auf dem Werth. 
Später heiratete er noch zweimal und von seinen Kindern zog das älteste, Franz Josef, nach Mühleholz und dessen beide Söhne Kehrten 
1898 wieder nach Mauren 
zurück und bauten die Hammerschmiede in der Binzen. Nachkommen leben in Mauren, Schaan, 
Tosters und Amerika. Der Fehren Anwesen im Mühleholz 
wurde im Jahre 1898 durch die Rüse nahezu ruiniert und vom Landtage 
wurde dem Fr. Joses Fehr ein Hilfsbeitrag von 1000 
Gulden bewilligt. 25. Fehr IV. Schaanwälderlinie 1860. Diese Fehr stammen von Nendeln. Der Vater des jetzt noch lebenden 
Wilhelm Fehr war Wendelin, geboren 1809 in Nendeln. Dieser wohnte mehrere Jahre lang in Gallmist, Gemeinde Tisis im Gasthaus „Drei König". Nach dem Tode 
seiner Frau heiratete er nochmals und zwar in Schaanwald Nr. 1 alt die Wirtin
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.