— — mit Namen Alois in Nr. 116 auf Berg, und das alte Mesnerhaus bei der 
Kirche steht verwaist und 
leer schon einige Jahre. Ein Zweig der Mesnerlinie zog mit Ferdinand Biedermann, geboren 1772, nach Vorarlberg. 12. Pitschy^ Bit sche 1660—1714. Leonhardt Bitschi heiratete hier am 13. Februar 1662; 
er starb 1695. 
Von seinen sechs Kindern 
fehlt später jede Angabe in den Psarrbüchern. Ein This ^ 
Mathias) Pitschi starb 1714 im Alter von 100 Iahren. Wahrscheinlich 
wohnten diese Pitschi im Krumm- acker in Nr. 110 und 111, da laut altem Urbario 
als späterer Zinser für eine von 
Leonhardt Pitschy gemachte Stiftung ein Senti 
eingetragen ist, dessen Nachkommen in den erwähnten Hs.Nr. wohnten. Eine große Halde, gegen 
Schellenberg hinaus gelegen, heißt heute noch 
der Pitschi-Bllchel oder 
„im Pitschi" droben. 
Diese Pitschi stammen wahrscheinlich aus Tomüls im Domleschg, Kt. GraubUnden und Kamen im Jahre 1400 mit Pfarrer Pitschy nach Triesen 
und später, 1483, hat 
ein Pitschy ein Haus in Vaduz. — Von den 
Maurer-Pitschy stammen auch die heute Bitsche genannten in Tosters, Vorarlberg, ab. Der Stammvater dieser Tostner Linie: 
Johann, ist geboren in Mauren 1647, 
er starb 100 Jahre alt anno 1747 in Tosters. Firmbuch 1660: 
Jerg Pitschi. 13. Blesin (^Bläßi) 1660. Anno 
1660 ist im Firmbuch ein 
Carle blesin und seine Frau Anna Strubin erwähnt. 14. Boli ^ Boly (ursprünglich Pauli) 1704—1826. Andreas Pauli heiratete 1704 eine Witwe Schreiber und seine Söhne führten das Geschlecht weiter; von den letzten zwei Familien zog die eine in den Schaanwald, baute dort etwa 1790 Hs.-Nr. 3 alt 
und starb mit Christian Boli 1826 aus. Aus der anderen Familie heiratete eine Tochter einen Matt im Poppers und es werden die Nachkommen dort heute noch s' Bolis genannt; sie wohnen in dem alten Lehenhof „I. Povperhos" genannt in den Urkunden. 15. Bolin oder Beeling, meist aber Balin oder Baling genannt im Taufbuch. 1729 —
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.