— 7 - Samstag, den 25. Oktober 1930 verschied auf Schloß Waldstein in der SteiermarK ganz unerwartet Seine Durchlaucht Prinz Alfred von und zu Liechtenstein. Die Meldung vom Heimgange des Hohen Verblichenen löste im ganzen Lande um so tiefere Trauer aus, als Seine Durchlaucht durch zwei Monate hindurch die Regierungsgeschäste des Landes in einer der schwersten Zeiten, die Liechtenstein durchgemacht hat, führte. — Prinz Alfred wurde am 6. April 1875 als 6. Kind des Fürsten Alfred und der Fürstin Henriette von und zu Liechtenstein geboren. Nach vorbildlicher Erziehung im Schlosse der fürstlichen Familie Kam er im Jahre 1885 als Privatist des Schottengymna- siums der Patres Benediktiner nach Wien, wo er regelmäßig während der Zeit vom November bis zum Frühjahr den Gvmna- sialstudien oblag. Die übrige Zeit des Jahres verbrachte er großenteils aus Schloß Hollenegg und Frauenthal in der Steier- marK und Schloß Eisgrub in Mähren. Die Aufenthalte auf diesem Schlosse zählten zu seinen besonders lieben Erinnerungen. Im Jahre 1893 verließ er das Schottengymnasium, nachdem er mit Auszeichnung seine Maturitätsprüfung abgelegt hatte. Der Tradition des fürstlichen Hauses folgend trat er in die öster- reichisch-ungarische Armee ein, in der er auch den Weltkrieg mit- machte und als tapferer und umsichtiger Offizier mehrfach aus- gezeichnet wurde. Am 19. Feber 1913 vermählte sich Prinz Alfred mit Theresia Maria Prinzessin zu Oettingen und Oettingen- Wallerstein, Der überaus glücklichen Ehe sind vier Kinder ent- sprossen, die Prinzen Johann und Heinrich, sowie die Prinzessin- nen Maria BenediKta und Eleonore.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.