— 66 - aigen Haus zwischen beeden Ambthäuser. gegen dem Berg an die Schloßhalden, dem Land nach abwerth an den Schloß- wcg gegen den Rein an die Landstraß, Übergeben mer hoch- gedachl Jro Erefl. gnaden vnnserem gnedigen Grafen vnnd Herrn x solliches alles mit All desselben recht vnnd gerech- tiglaiten Ein- vnnd Zuegehörden nichts dauon außgenommen noch vorbehalten, Auch für frey Ledig vnnd Loß. vnnd gegen Meniglichen Vnersetzt Vnnd Unuerkhümert In. Alleweg, wie die allte darauf geweste Zins vnnd Hauptgüter Anuor dauon abgelöst vnnd bezalt worden, Vnnd Also Ist der Aufrecht Redlich vnnd Jmerwehrende Khauf erganngen vnnd Tsche- chen Benandtlichen vmb Sechzechenhundert fünf vnnd Achtzig gülden vnnd dann auch noch dazu vmb von vnns ausgebne Pawthostcn vnnd Verbesserungen vermög mit übergebner Nerzeichnus, Ainhundert drey vnnd fünfzig gülden so zusam- men Ain tausend achthundert dreißig vnd acht gülden Jeden derselben zu fünszechen Batzen oder Sechzig Khreutzer gueter Alter Müntz vnnd dis Lanndts wehrung geraith. deren wür Verkhäufer von aber hochgemelt Jro Greflich Gnaden Also bar cmsgericht vnnd bezalt worden seind nach Vnnserem willen vnnd Sonsten benllegen, derent wegen dann Jro hoch- gresl.-gnaden all dero Erben vnnd Nachkhommen wür für vnns auch all vnnsere Erben vnnd Nachkhomen. gannz frey quit Ledig vnnd Loß Sagen vnd zellenthuen. Vnnd hierauf dis ewigen Redlichen vnnd Jmerwehrenden Khaufs wie vor- stehet, So sollen vnnd wellen wür anfanngs benandte Ver- khäuferen auch' all vnnsere Erben Vnnd nachkhomen recht guet getrew creftig gewehren, Schirm, fürstannd vnnd Ver- sprechern wegen Aller Meniglich sein, nach recht, wie. wo, wann An Geist- oder weltlichen gerichten, wo daß Jmer bedürftig Ist, Allwegen in Vnnseren Costen ohne Jro hochgr. gn. oder deren nachkhomen schaden, bei vnnseren gueten wahren Threwen ohne alle Ein- vnd widerred. aufzüg ald geuerde, vnnd dessen alles zu wahrem vrkhundt So haben wür mer genanndte Verkhäufern mit sonderbarem Vleis und Ernnst gebetten vnnd erbetten den Ersamen vnnd weisen Tho.nan Hiltin diser Zeit fürgesetzten Lanndaman der Graf-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.