- 60 - Art. IV. Aus dem als besonderes Klostervermögen anerkannten und ausgemittelten Betrage übernimmt der Kanton St. Gal- len die Leistung von fl. 2 000.— zur Auslösung jeglicher nach Ansprache des Für- stenthums Liechtenstein auf dem Klostervermögen haftenden Pflicht zum Bau und Unterhalt der Pfrundgebüude. und eine weitere gleiche Leistung von .. 5 000.— sür den Bau und Unterhalt der Kirche in Eschen. Art. V. Auf Rechnung dieser Leistung im Gesamt- beträge von fl. 7 000.— übernimmt die Fürstliche Regierung das auf ., 1415.05 berechnete Inventar der Pfarrei und Stattyal- terei Eschen und 
der Rest mit „ 5 584.55 wird der Fürstlichen Regierung aus dem im Für- stenthum aushaftenden Kapitalien des Pfäfers'- schen Klostervermögens überwiesen. Art. VI. Der von dem im Fürstenthum gelegenen, im Art. III spe- zifizierten Pfüsers'schen Klostervermögen von fl. 16 956.47 nach Abzug der auf demselben haftenden, im Art. V angeführten, Leistungen von ,. 7 000.— verfügbar bleibende Betrag mit fl. 9 956.47 wird unbeschwert dem Kanton St. Gallen und bezüglich der von demselben ausgestellten Verwaltung des Pfüsers'schen Klostervermögens überlassen, und bei Auswechslung der Ra- tifikation dieses Ueberkommnisses durch Uebergabe der bezüg- lichen Schuldtitel und mittlerweile eingegangenen Barschaft ausgefolgt. Nebst der obigen Summe von fl. 9 956.47 sind dem Kanton St. Gallen uuch die seit dem 1. Dezember 1839 bis zum Akt der Uebergabe verfallenen Zinse von dem in Art. III bezeich- neten Kapitalvermögen zu überlassen- Ratazinsen kommen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.