tag das bittliche Gesuch gestellt, er möge, nachdem die Verwirk- lichung des Projektes als möglich und erreichbar bezeichnet werden köune, diese für unser Volk bedeutende Jnteressenfrage in den Kreis seiner Beratungen ziehen und damit dic offizielle Initiative von Seite des Landes in Fluß bringen. Die Beratung-der Petition von Seite des Landtages er- folgte am l, Juli 1881 in der Kommission und am 16. Jnti im, Plenum, woselbst einstimmig beschlossen wurde, diese An- gelegenheit dem Landesnusschusse zu überweisen, ans daß der- selbe znr Förderung des, Projektes in Aktion trete und zugleich ermächtigt werde, sich mit dem Vorarlberger Landtage zur ge- eigneten Zeit ins Benehmen zn setzen. In der Landesausschußsitzung vom 23. August 1881 wurde beantragt: es möge der Obmann des liechtensteinischen Eisenbahnkomitces eine mvtivierte Eingabe an den liechtenstein- ischen Landesausschuß richten, welche letzterer sodann mit amt- lichem Begleitschreiben dieselbe befürwortend an den vorarl- bergischen Landesausschnß übermitteln werde. Diese Art des aktiven Vorgehens ivnrde von sämtlichen Landesausschußmit- gliedern unterstützt. Die Eingabe vvn Seite des Obmannes des liechtenstein. Eisenbahnkomitees nn den liechtenst. Landesausschuß, datiert vvm 31. August 1881, motiviert in eingehender Weise das geplante Projekt, dessen Verwirklichung für unser Land ein mächtiges Mittel zur Verbesserung unserer Zustände, für Vorarlberg eine- beachtenswerte Erleichterung des Verkehres, und für die Arl- berg- resp. Vorarlbcrgerbahn eine sehr zweckmäßige Vervoll- ständigung ihrer Route zu werden berufen sei. Dcr Landesausschuß übermittelte dieses Elnbvrnt mit einem Begleitschreiben an den vorarlbergischen Landcsausschuß, welcher freundnachbarlich ersucht wird, bei dem in nächster Zeit erfolgenden Zusammentreten des Landtages von Vorarl- berg eine beförderliche Unterstützung des fraglichen Bahnpro- jcktes zu beantragen, beziehungsweise die Aufmerksamkeit der hohen österreichischen Regierung auf diese Angelegenheit zulenken. Der vorarlbergische Landtag erkannte lcmt Referat des Berichterstatters, Herrn von Tschavolt, die Zweckmäßigkeit des neuen Anschlusses vollständig an, glaubte aber, nachdem die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.