^- 198. — Anordnung beim „geschlossenen Häuserquartier" iu Brigantium^) imchiveisen ließ. . - , ' - Da der Bauplatz, wie so häufig vorkommend, im auf- steigenden Terrain gewählt war, welchem das Niveau der Fuß- boden folgte, ergaben sich unter denselben wesentliche Unter- schiede der Höhenlage, welche durch Stufen ausgeglichen werden mußten. Nur zwischen 5 und 6 kann an keine Verbindung unter sich gedacht werden, da der Hypocaustboden des ersten um 161 ein- über dem des letzteren liegt. Die kommunizieren- den Räume 6 bis 8 lagen in gleicher ^Höhe uud alle diese wieder 55 ein über dem .Fußboden der Baderäume 19 bis 21- Darf mau den Aussagen eines Bewohners von Nendeln Glaube:: schenken, fo müßte in der Nähe der Villa ein Meilen- stein gestanden haben; er behauptet nämlich den Fund einer Säule aus Sandstein, die etwa in hoch, uugefcihr 40 ein im Durchmesser und ganz mit großen Buchstaben bedeckt ge- wesen sei. So viele Mühe Herr Landesoerweser sich gegeben, den Stein wieder aufzubringen, bleibt er doch verschollen und sind wir möglicherweise eines eminent, wichtigen Denkmales verlustig gegangen. Sei dem wie immer, die Möglichkeit eines solchen Fundes ist -vorhanden, da nach der Entsernung von der Station Clunia (Villa bei Präderis), wenn man die Nömer- straße über Schaanwald, Galmist^ Tisis und -dem Ardetzenberg entlang laufend annimmt, der siebente Meilenstein auf diese Oertlichkeit treffen würde. Die geringe Differenz von 370,5 in, die fich noch herausstellt, verschwindet sofort, wenn die Straße beim Ersteigen der Anhöhe oder beim Flußübergaug zu einein Umweg gezwungen wurde. Ausgehend von der Berechnung zu 18 römischen Millien, welche ich in den Mitteilungen der Zentralkommission 1889, S. 159, der Distanz Clunia-Magia, mit anderen Worten von der römischen Ansiedlung bei Prä- deris bis Mels "zugruude legte, würden sich folgende. Unter- abteilungen dieser Strecke ergeben: - Effektive Entfernung Villa Präderis bis Villa. Nendeln 10,000 m , - „ Nendeln „ „' Triefen 10,600 „ „ Triefen - , „ Dorf Mels - 6,000 „ - ' - 26,600 in Mitteilungen der 
Zentralkommission 1893. S. 44.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.