— 193 — mit. einer in Brigantium ausgegrabenen, welche dort zu den kleineren ihrer Art zählt, fast ganz und gar übereinstimmt. ') Eine Länge und Breite von 17.70X32.75 dieser letzteren steht eine solche von ,17.20—17.70X32.30—32.40 der Nendelner Villa gegenüber/ also beidemal ein Verhältnis von 1:2 un- gefähr. Destomehr weicht letztere in ihrer übrigen baulichen Konstruktion ab, deren innere mannigfaltige Raumeinteilung offenbar größere Ansprüche an Comfort voraussetzt, wie es in dem Vorhandensein von Baderäumlichkeiten ohnehin zum Aus- druck gelangt (s. Grundriß in Fig. g,). Der Hauptzugang in das Haus von der Nordostseite her, ,wo die Heerstraße meines Erachtens vorbeigeführt haben mußte, gibt sich sofort zu erkennen; ob ihn ein Tor verschloß, bleibt fraglich, weil die Hausmauer dort unterbrochen. Destoweniger ist an einem Verschluß zwischen dem Vestibulum 1 (Vorhof) und dem ungepflasterten Hof 2 zu zweifeln, und Spuren eines Türabsatzes hatten sich in der Tat bei erhalten. Dieser Hof entspricht seiner Anordnung nach regelrechter, als mir je vor- gekommen, dem Atrium (Vorhaus, wo der Herd stand und alle übrigen Wohngemächer mündeten) eines römischen Hauses; dessen Compluvium (im Vorhause der mittlere offene Teil des Daches) findet man in dem aus stehenden Steinplatten auf- gerichteten viereckigen Bassin d in intaktem Zustande; durch dessen Bodenpflasterung und den kiesigen Grund darunter sickerte das Regemvasser leicht ab. In die Gerade der beiden Türen g, und e gelegt, kam es, nach dem Vestibulum sich richtend, mehr aus die eine Seite des Atriums zu liegen, wo- durch es sowohl zu Länge und Breite desselben außer die Mitte gerückt erscheint. Es zeigt mit 1.85 bis 2 rn Länge seiner Außen- seiten sehr beschränkte Verhältnisse, Und da die Dachöffnung nicht weiter sein konnte, mag es in dem groß bemessenen Atrium (8.50 X 12.55----106.67 n^) ziemlich dunkel gewesen sein. — Unmittelbar um das Atrium herum gruppieren sich zehn Räume 3 bis 12, abwechselnd groß, zumeist in beschränkten Dimensionen gehalten; um diesen innern Kern des Hauses Mitteilungen der Zentral-Kommission 1889, S. 96 „Villa rustica".
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.