— 164 — Jänner 2. Johannes Trnchscß v, Waldbnrg schlichtet dic Streitigkeiten zwischen Johannes vvn Sonnenberg und Hans von Schellcubcrg zu Kiszlcgg, der dabei sein eigenes, so- wie seines Bruders nnd seines Vetters Balthasar von Schellenberg zn Sulz berg und Kißlegg Interesse» vertrat, wegen deS Gerichts, Gebots uud Verbots und aller Obrigkeit über den Hos Katzcnthal, Vochczer, Gcsch, des Hauses Waldbnrg II, 411, Wvlsegger Archiv Nr, 6700, s520 1512. Abt Jvhann vvn Kcmvten kanst vvn den Herren v, Schel- lenberg die bis dahin znr Hcrrschast Snlzbcrg gchörcn- den Güter und Leute zu Biuzeuried, Knobcls und Ostcrberg bei Prvpstried, sowie im Thal bei Güuzbnrg, Banniann >1, 137, s527 1515.. 1511? Johaniles (Hans) von Schellenberg, Herr zu Hüsiugen, heiratet iu diesem Jahre die Klara vou Raudeck, dcrcn Brndcr Georg vvn Raudeck i, I. 1520 als der Letzte seines Namens starb, Bucclin l, c, S, 415, 431, s528 1515—1510. Klage KouradS v, Sch, zu Hüsingen gegen Balthasar v, Schellenberg zu Kißlegg wcgen dcr vvn Marqnard v, Sch, vvn l477 hcr schuldig gewvrdeueu Kaussumiue vvu 6000 Gulden sür Anteile an den Herrschaften Kislegg und Snlzbcrg. Rcgeste aus dcm Archiv Wcmgcn, Donaneschingen, s520 1515—1517. S llrknndcn nnd Quittungen ans dcm Archiv Wangen, anS denen ersichtlich ist, daß Balthasar vvn Schellcnbcr g, iveil cr vvn dcr Kanfsumme vvu 6000 fl, sür Sulzberg und Kis- legg, die Marqnard i, I, 1477 schuldig gewvrden, weder Kapital uvch Zinsen bezahlte, vvn Kvnrad (I II) vvn Schellenberg zu Hüfingen beim Hofgericht z» Rottweil verklagt wurde, Kvu- rad wurde dann Au»v 1516 in die verkauften Besitzungen wieder eingewiesen, Balthasar mnß nun auf irgend eine Weise die Schuld auf die Stadt Waugeu abgewälzt haben, denn diese zahlte iu den Jahreil 1516 uud 1517 deu größte» Teil dieser genannten S»mme ab, Rcgcstcn ans dem Archiv Wangcn, Dvnaucschingc», s530 1515—1540 ist Ulrich vvn Schellcnbcrg zn Kislegg öster- reichischer Vogt zn Feldkirch, Scinc Gemahlin ist eine vvn Hvhcn- eius, Hvhencmser Archiv, s5M
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.