Grasen Andreas und JvhanneS vvn Sonnenbcrg wegen der nvch nicht eingezahlten Gilten zur Leistung gemahnt, Gesch. des Hauses Waldburg I, 717, 301 1403. Febr, S, Zum Zuge gegeu Bayern wurden vvn König Max ansgebotcn unter denen, dic nicht Diener waren, auch Herr C v n- rad vvn Schellenberg; uuter deu Prvvisivnärcn Jakvb vvn Schellenberg mit 4 Pferden, Bvdman 821. s302 1403. Ort, 3, Jvhann vvn Schelleuberg, vbcrster Kanzler des Königreichs Bvhnien, wird mit dcm Herzvgtume Jägcrndvrf samt der Bnrg Lvbcnstein belehnt, Franz Krcitzl: Das Fürsteutum Liechtenstein uud der ge- samte Fürst Jvhanu vvn nnd zu Licchtcustciu'schc Güterbcsitz, S, 12ö, s303 140.?. April 2 9, Ofen, Auf einer königlichen Urkunde vvn vbigem Datum stehen dic Wvrte auf dem Umbug: ^cl rclirtionttin m-iK- nikiei clmnini lounuis cl g 8 s öln K v rl< , snprsmi c-rncsl- lirrii röAni lZosiuiir:, Fontes ror, .-^nstr, B, 37, S, 5S9, s304 1400. März l 7. Der schwäbische Bund wird auf 3 Jahre ver- längert. Dem erneuerten Bunde gehörte neben den Grafen vvn Mvutfvrt zu Brcgeuz, zu RvtcnsclS nnd zn Tettncmg und vielen anderen Herren auch Heinrich vvn Schellenberg zn KiSlcgg an (nicht mehr Marquard), Baumann 11, 8li, s303 1400. März 27, Heinrich vvn Schellenberg zu Kislegg leiht deu Vettern zu Hüfingen 1000 Gulden, wvfür ihm der svg, Randcgger Zeheut zn Dvnaueschingen, dcr Lehen vom Kloster Rcichenau ist, versetzt wird, Fürstenbcrg, Urkundcnbuch VII, 33, 32u, s300 1400. Hans vvn Schellenberg wird mehrmals genannt in einer Abrechnung des kvnigl, Feldhanptmanns Grafen Heinrichs vvn Fürstenberg, Fürstcnberg, Urknndenbuch IV, 2L5, s307 Um 1300. Item Willhel m S ch ellnbergc r, Landrichter (zu Ritcu- burg, bair, Pfalz) hat ciueu zu Ötiug genommen nnd gen Riten- burg gefücrt, dy Augen ansstecheu lassen, (Im Namenregister ist dieser Landrichter aufgeführt als „Wilhelm vvn Schellenberg"), Hist, Berein dcr Oberpfalz B, 4, S, 324, s308 Um 1300. Ursula vvu Schellenberg, Tvchter des Kvnrad v, Schellenberg nnd der Adelheid vvn Blumeucgg, Enkelin des Berthvld vvu Schelleuberg uud der Ursula von Ellerbach, heiratet dcn Eberhard vvn Weiler, lZu^elin Rastur saerir t̂, prnt', s300
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.