— 154 — de» laufcudcn Streitigkeiteu des Herzogs Ludwig i» Bayern mit dem Kaiser n»d de» Bischöfe» von Bambcrg nnd Würzbnrg :c, , , , „stille zu stcen" nnd nichts zn unternehmen. Jeder Rc- verSauSsteller stellt auch einen Bürgen, Unter den Ansstcllern sind auch Heinrich vvn Schel- lenberg, Gras Jörg vvn Wcrdcuberg, Cvnrad vvm Stain vvn Rcichcnstein u, a, Bvdman 640, s4<54 14<»?. Nvv, 23, Heinrich vvn Schelleuberg stiftet für sich uud sein Weib Anna einen Jahrtag am Altar der Frühmesse in Hü- singen nnd verschreibt dafür ein Gnt in Ewattiugen, das er vvm Hans Stachelt», Bürger z» Villingen, gekauft hat, Bcrthold v, Schelleuberg zu Hüfingen nennt er seinen Better, Fürstenberg, Urkundenbnch VI, 26, 16, j4<»i» 14<»<». Februar 10, Rittcr Marquard zn Kislegg der jüngere gibt, als das Francnklvster in Lindan Anständc wegen Vvgtcy- rechten ans Kellhöfen hatte, auf dessen Bitten durch eiu Schreiben vvr dem Lmidgerichte zu Lentkirch bekamst, welche Rechte sei» Vater selig, dcr die Bogtci über jene Höfe länger als er denken »löge, inngchabt habe, als Vvgt ausgeübt habe und welche Rechte nicht dcm Vvgt zustchcn, svndcrn dem Stifte vvrbchalten seien, sNachdcm Lindau dic Kcllhvfe iu Hiiuden hattc, wollte es die Hvhcitsrcchte deS Stiftes über dieselbe» »icht anerkennen, Marqnards Zeugnis ist dcm Stiste sehr günstigj, Gründlichc Ausführuugcu S, 830, j4<><» 14<»8. Jni Verzeichnis der vvrösterrcichischcu Ständeglieder beider Ge- stade (des BodeuseeS) sind untcr denen im Breisgau auch er- wähnt: „Merk und Peutz (Marquard und Bert hold) und jr Veiter vvu Schcllenverg", Mvue, Zeitschr, für G- des Oberrheins XII. S. 470, 
' M»7 1471. Jan, 24, Gcbhard vvn Schellenberg zn KiSlcgg präsen- tiert einen Pricster Martin Schellcnberger aus die Pfarrei zu Aiudurneu, Auszug Dr, L, Bamuauns mis deui KiSlcggcr Archiv z» Donaneschingcn, s4<»8 1471. (Bruchstück), Wir ditz Nachbcnantcn Cvnradt vvn Stain Zn Uttenweilcr, Haiurich vvu Raudcgg, Caspar vvn Laubcnbcrg vvni Stai», gcsesseu Zu Wagcgg all drei Ritter Unnd Jerg Mmigvlt gescsscu Zu Waldegg Bekennen , , , , Item aber sprechen wir vonn dcr thmlnng der Leuth, güettcr, höltzcr unnd veldts wegcnn, was das unngcthmlt sey, das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.