— 126 — Sch. durch einen baierischen Haufen verübte Tvtschlag uud die Niederlegung seiner Freunde werden erwähnt in einer Urkunde vvm 27. April 1409." Steichele, Gesch. d. Bist. Augsburg, B. 2, S. 96. jZ8Ä» 1408. Nov. 19. „1408 jaur au saut Elsbetten tag ritten ir 7 vvn Schelleuberg her gen AugSpurg uud vil ander edel leut mit in ze mner hvchzeit; Burckhart von Schällenberg was der prut- geb, hat hie genomen Peter Egens tvchter, h.ätt. ain man vor ge- hvpt, hieß Ulrich Rechliuger. Also ward der prntgeb erschlagen ze Usterspach unverwvnd; es starb nyemant dann er. Daurnach nam die fraw ain her Hans v. Kungscck, Ritter, von Merstetten." Dazn bemerkt der Heransgeber: „In den auf dies Ereignis be- züglichen Urkunden (1l,oA-. boill-r) sind 5 von Schellenberg nnd ihre Genossen genannt. Der Angriff ging danach vvn Dienern der Herzoge. Ernst und Wilhelm vvn Bayern-München ans, uuter denen Kaspar Tvrer hervorgehoben wird. Meßstiftung für den -s Bnrchard 9. Febr. l421. Einen Hans v. Kvnigsegg nennt die Urkunde Iic,K-. doieg. 37 unter den Begleitern der Schellenberger bei der „Niederlcguug" zu Ustersbach." Die Chroniken der schwäbischen Städte, Augsburg, B. 1, S. 230. sZ83''' 1400. (Ohne Tag.) Cunratt v. Schellenberg, Ritter, karrst vvn der ehrbaren geistlichen Frau Margret vou Bluvmenegg^ Klvsterfrnu zu Nidingc» Uff Hvfe, den Bärzehnten zu Hüfin- gen gegen jährliche Abgabe vvn 4 Malter Vcsen und 2 Malter Haber Hüfinger Maaß, an sie und nach ihrem Tode an den Convcnt ihres Klosters, wofür das letztere jährlich zweimal die Jahrzeit Hcrru Heinrichs vvn Blnomeuegg, Ritters, Frau Vvdel- hilteu. geb. von Fürstenberg, seiner ehelichen Wirthin, Katharinen von Bluomenegg, ihrer ehelichen Tochter, und aller ihrer Ge- schwister nnd Nachkommen begehen svll. Mvne, Zcitschr. für Gesch. d. Oberrheins, B. XXVI., S. 14. 
M4- 1410. Juli 30. Stiftuugsbrief des Herrn Marquard v. Schellen- de r g und seiner Hausfrau Margaretha vvn Ellerbach, vermag welchem für sie alle Jahre auf St. Urbanstag ein Jahr- tag in der Pfarrkirche zu Kislegg gehalten werdeu solle, wofür sie zu ewigem ZiuS verschreibe» 1 Malter Haber Wangncr Meß und 5 Schilling Pfg. ans dem Gute zu Meuzliugs. Archiv Kislegg zu Wolfegg Nr. 495. s385- 1411. März 23. Marquart, Ritter, Töllentzer und Märk vvn Schellenberg bekennen, daß die ewige Messe, welche an
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.