— 109 — 1357. Elsbeth. vvn Markdvrf, -Witwe des Johannes vvn Hattenberg, kanft um 304 Pfd. vvn Heinrich von Schell enberg die Leute, welche er iu deu Pfarreien Altusried, Grönenbach, Kim- merazhofen, Friesenhvfcn und Francnzell vom Stifte Kemptcn zu Lehen hatte. Gesch. des Hauses Waldburg 1.367. s»4<>'̂ 135!». Okt. 31. Heiuz vvu Schelten berg-Ho Heutann ist Bürge für Truchseß Otto vvu Waldburg bei einem Gütcrverkcmf. Gesch. des Hauses Waldburg 1. 366. s ttl iZ<»:^. Juli 12. Ulrich vvu Schell enberg erhält Lehengüter vom Grafen Eberhart von Württemberg und schwört diesem den Lchcnscid. Gesch. des Hauses Waldburg I. 368. s»4Ä" Um i:4<»3. Truchseß Johannes v. Waldburg verbürgt sich für Mar- quard vvn Schcllenberg-Kißlegg, als derselbe seine Tvchter zu Raveusburg in Hnmpiß'Hans dem Heinz Vogt zu Su Hieran, gesessen zn Leupolz, zum Weibe gab uud als. Aussteuer derselben 400 Pfd. Pfg. versprach. Gesch. des Kanses Waldbnrg I. 
384. M.»" I»««. Der Edelknecht Merk vvn Schellen berg stellt der Stadt Freibnrg i. Br. einen Brief aus, wodurch er sich verpflichtet, der Stadt iu ihrem Kampfe gegcu den Grasen Egvn vvu Freibnrg zn dienen. Schreiber, Urkundenbnch der Stadt Frciburg 11. 497. s»44^ Adelheid, die Meyeriu vou Altstätten (ans Ncnschellcnberg) ver- kauft mit Willen ihres Vogts, des Grafen Rudolf vvu Mvnt- fvrt-Feldkirch, dem Bruder (Pater) Kvnrad vvu Beudern die 4 Schilling Pfg., welche auf Hans Kellers liegendes Gut iu Rug- gcll als ewiger Pfennigzins 
versetzt sind, um 36 Schilling Pfg. Kaiser, S. 20g. sZ45» 1^70.. März 1 6. Märk vvn Schellenberg von Kislegge nnd die Gebrüder Beutz und Töllntzär von Schel- lenberg, Markwarts von Schellenberg seligen süu, vcrkauseu ihre zwei Maierhöfe zu Obrvstdorf au deu Besten Ritter Oswald von Haimeuhvfen. Uud darzuv ze ainer merrcr sicher- heit haben wir im nnd sinen erben zuv uus uud uuscreu erben ze rehtcn gclvcrcn gesetzt alle unverschaidcnlich die Ersamc manne Hainrich von Schellenberg, Hansen vvn Lvubenberg, Haintzcu vou Loubeuberg, baide gcbrüvder. Uud ist dirr brief geben ze Jsni au dem nächsten Samstag vor saut Gcdruttag ze mittem Meirtzeu des Jars, do man zalt von Gots gcbnrt dric- zehn hundert Jar und darnach in dem sibentzzigvsten Jar. Nonnm. Loiea B. 33b, S. 441. 
s»4
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.