— 106 — 12i>Z. Mai 17. St. Gallen. Aug. 24. Rhein egg. Nachdem die gestrengen Mäuuer Heinrich Walter uud Kvurad, Ritter vou Ramschwag, Gebrüder, gedrückt vvu großer Schuldenlast ihre Be- sitzungen in Bregensdvrf uud in Raukweil, sowie deu (Leibeigenen) Walter von BregenSdvrf nnd sein Weib mit allen seinen lebenden nnd zu erhoffende» Kindern dem Abt uud Convent vvn Salem für eine gewisse Summe verkauft hnbeu (enm viri stronni Usin- rieus Walter st Ouonraclns^ militos clo li-rmmonsvalll,, tratrcs, opprvssi onsridus clvlzitorum, posssssionos in Li-LALusclort ut in lian^vilv nvLnon Waltornm cio LrvA'Snsciork nxorcim sun-m vnin onrni prols sna, Mnitlr ot, A'i^nsncla,, adbatl izt von- vvntni tto 8-rIsm pro o,nacli>m sniumg. vvncliÄissont) übergeben auch Abt uud Couveut zu St. Galleu (als Lehenherrn) diese Besitzungen dem Stifte gegen eine» JahrcSzins vvu 1 Pfd. Wachs zu Lehen (surs ompliiwutieo possiclvnclas). Da aber dieser Kauf nicht abgeschlossen werden konnte vhne Eiuverständnis der Nmclia, der Tochter MarquardS vvn Schcllcn- berg, deshalb weil sie auf die Erträgnisse der erwähnten Be- sitzungen so lauge eiu Recht hat, bis ihr bezüglich der 75 Mark Silber, die ihr als Mitgift vvu Burkard Dietrich, dem Bruder der ob'genaunten vvu Ramsch wag, ihrem seligen Gemahl, angewiesen worden sind, Genüge geleistet worden, — hat diese Amelia, nachdem sie entschädigt worden ist mit den Einkünften vvn 10 Mark gelegen im Gebiet Walgan im Dvrfc Ncnziugen, für sich nnd ihre Erben auf alle ihre Rechte au die genannten Brcgensdvrfer Güter verzichtet. Rhciuegg, 24. Ang. 1293. (Ouni . . . non possit, sin« vonssnsn ^.luslve, rilio U»rq nirrcli clu 8 e ii vl I g n b >j r eli, vo cpro<1 ipsu. t'ruLtns clietarum posssssionuin psieipvrc! Ävoobut. clonee sibi ctc, 75 m. ->.. rationo clotis Lnrv-rrclo Ditttrivo, »';>. Iaunar 3 0. In der Schuldverschreibung des Königs Albrecht für den Grafen Emicho von Nassau uud dessen Gemahlin Anna v. Zolleru tritt mit dem Grafen Ludwig v. Öttiugen, dem Grafen Eberhard v. Württemberg, mit Kvnrad v. Weinsberg ein .'. . ^cliotns clu 8eboII>zndvriz>i por so ipsnm ant j)
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.