— 108 — Truppe ließ sich auf den Valznor Wiesen sehen, auf welche die Franzosen tapfer feuerten. Im nämlichen Augenblick kamen die Scharfschützen bei Guscha herunter und kamen zumal den Franzosen in den Rücken und nahmen bei 1300 Mann gefangen samt der Bagage; ebenso glücklich waren die im Prättigau und fingen auch so viele. Am 14. Mai wurden bei 1500 Mann Franzosen samt 4 Ka- nonen hier durch Nendeln nach Feldkirch geführt; nicht mehr als 12 waren Klassiert. Die meisten sind bei Ragaz über den Rhein retiriert. In kurzer Zeit war wieder das ganze Bünden in kaiserlichen Händen. Die Frsiheitsbciume wurden umgehauen, etwa 12 der vornehmsten Bürger wurden als Geiseln weggeführt, weil die Franzosen ebensoviele gutgesinnte ruhige Bürger mit sich hinweg nahmen. Das Dorf Ragaz wurde bei dieser Affäre fast gänzlich abgebrannt, weil die Franzosen ihre Beute angezün- det während ihrer Retirade. Am .19. Mai fielen die Kaiserlichen in die Schweiz ein bei Ragaz. Eine Kolonne zog nach Wallenstadt. fanden aber starken Widerstand und Hindernis, fanden aber auch gutgesinnte Bauern und so brachten sie die Franzosen zum Rück- zug, weil die Bauern auch tapfer auf die Franzosen schössen. Eine andere Kolonne zog dem Rhein nach herunter und bei Sevelen und Räfis war ein heftiges Scharmützel, so daß die Kaiserlichen zum Retirieren kamen. Unterdessen kamen einige kaiserliche Ka- nonen an den Rhein auf die Schaaner Wiesen, die tapfer hinüber feuerten und so die Franzosen zum Rückzug nötigten. Endlich retirierten diese durch das Toggenburg, die übrigen samt Kanonen und Bagage bis an den Hirzensvrung, allo sie in der Nacht ein heftiges Feuer aufmachten und eine Brücke verbrannten. Der Landesausschuß oder bei ihnen gestandene Schweizer von Grabs, Werdenberg, Gams haben sich in etwa in die Wälder ver- krochen und sind zurückgeblieben; einige haben sie fortgeschleppt, andere lose Burschen sind mit ihnen gelaufen. Am Korporis Christi Tag (Fronleichnamstag) den 23. Mai zogen die Kaiserlichen weiter in die Schweiz; eine Schwadron Reiter samt einer Kolonne Infanterie zogen über den Eamser- berg und durch Toggenburg, andere dem Rhein nach herunter. Es
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.