— 8l — Ausbau unserer Einrichtungen 
und stellt an Stelle des Polizei- staates den Rechtsstaat. Dem 
Volke ist die weitgehendste Mitwir- kung bei den Staatsgeschäften gewährleistet, Referendum und Initiative wurden eingeführt, das allgemeine, gleiche, geheime und direkte Wahlrecht ist in der Verfassung verankert; nicht min- der 
wichtig ist die endlich durchgeführte Nationalisierung der Be- hörden. Auf Grund der neuen Verfassung folgten dann in rascher Folge das neue Gerichtsorganisationsgesetz, das Gesetz über die allgemeine Landesverwaltungspflege, das Gefetz über die Aus- übung der politischen Volksrechte in Landesangelegenheiten, das neue Steuergesetz, die Rechtssicherungsordnnng, und das Stan- dardwerk eines eigenen liechtensteinischen Zivilgesetzbuches, wovou bisher als erster Teil das Sachenrecht und als dritter Teil das Personen- und Gesellschaftsrecht erschienen 
sind. —Mit dem Ge- setz über die allgemeine Landesverwaltungspflege wurde endlich eine Prozeßordnung sür die Verwaltungsbehörden geschaffen, die bisher fehlte und den Bürger vielfach rechtlos machte. Für das Rechtsbedürfnis des Bürgers gegenüber den Verwaltungs- behörden ist dieses Gesetz von außerordentlicher Bedeutung. — Das neue Steuergesetz brachte endlich den lange geforderten Schuldenabzug und eine sozial gerechtere Verteilung der Abgaben. Einen breiten Raum un liechtensteinischen Steuersystem nehmen die Domizil- und Holdinggesellschaften ein, die dem Staate be- deutende Einnahmen sichern und den Kleinen Steuerträger ent- lasten. Für die Fortentwicklung unseres Landes nicht minder wichtig ist das Personen- und Gesellschaftsrecht, das auch im weiten Auslande als epochemachendes Standardwerk vielbeachtet wird. Mit dem Zerfalle der alten Habsburger-Monarchie war auch der Zeitpunkt gekommen, in dem das bald siebzig Jahre alte Zoll- verhältnis zu 
Oesterreich gelöst werden sollte. Die Neuorientie- rung Liechtensteins nach einem wirtschaftlich gesunden Staat war zu einer Lebensnotwendigkeit geworden. Nach einem mehr- jährigen Interregnum, in weichem ein eigenes 
Zollsystem sich be-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.