— 35 - schichtsbild in München unter Karl Piloty, dessen bedeutendster Schüler Franz von 
Lenbach ist, 1904 gestorben, „der Maler der Fürsten", der an der Spitze der Porträtkünstler Deutschlands marschiert und in seinen Kinderbildnissen 
unübertroffen ist. Die Galerie besitzt von ihm zwei Bildnisse, jenes des Fürsten Rudolf von Liechtenstein und des ehemaligen Professors der Kunstge- schichte an der Innsbrucker Universität, Dr. Hans Semner. Gleichfalls ein Schüler 
Pilotys ist der Tiroler Franz Defregger, der feine Heimat Tirol und sein Tiroler Volk in seinen Bildern, die durch den der Pilotv-Schule eigenen goldigbraunen Ton auf- fallen, mit großer Beobachtungsgabe schildert und 
der sich ins- besonders in seinen historischen Bildern großen Formates als warmer Patriot offenbart. Sieben Defregger-Bilder, alle Dar- stellungen aus dem Tiroler Volksleben, wurden vom Fürsten für seine Sammlungen erworben. Der gleichartigen Wiener Schule gehört der tüchtige Zeichner und Kolorist Johann Canon an, von dem die Galerie zwei Entwürfe für den Marmorsaal in der Bildergalerie ausbewahrt. Düsseldorf, seit je eine Kunststätte ersten Ranges, brachte auch in der Malerei der neuesten Zeit bedeutende Namen hervor. Ludwig Knaus, der tüchtige, stim- mungsvolle 
Farbentechniker, ist ein Maler sicherer Beobachtung und tiefer deutscher Empfindung. Von 
ihm ist ein Porträt in der Bildersammlung vorhanden. Der aus dem Kanton Waadt stam- mende Marc Louis Benjamin Vautier ist ein ausgezeichneter Genremaler der Düsseldorfer Schule, dessen Bauern- nnd Darf- szenen ihm einen großen Erfolg einbrachten. Die Galerie besitzt von ihm vier Genrebilder. Andreas 
Achenbach ist der führende Landschaftsmaler unter den Düsseldorfern, dessen Stärke in der Darstellung des nordischen und niederländischen Strandes liegt. Von ihm besitzt die Sammlung eine Landschaft. DieModerne. In der Malerei der neuesten Zeit, die in der Galerie mit deutschen und österreichischen Malern sehr stark zur Geltung Kommt, mit auswärtigen Modernen hingegen spür-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.