- 36 - kan fand der Neugereutstreit statt mit dem fürstl. Kommissär Harprecht. Er verließ Schaan im Jahre 1724 und zog nach Feldkirch. 1724 März 16. Das Domkapitel präsentiert auf die durch Be- förderung des bisherigen Inhabers der Pfründe den Dr. Jos. Ferinand v̂ F r e w i s. Unter Pfarrer Harder hatte sich die Geistlichkeit des Landes vom Kapitel „Unter der Lanquart" getrennt und dem Drusianischen in Vor- arlberg angeschlossen. Am 23. April trat Pfarrer v. Frewis, der Dr. theol. und von Feldkirch gebürtig war, die Pfarrei an. Er wurde Kanonikus, bischöfl. Vikar und Dekan des Drusiaa. Kapitels, zu dem Vorarlberg bis hinab nach Götzis gehörte. Ein Bruder des Pfarrers, Michael mit Namen, war Benefiziat in Feldkirch und half auch in Schaan häufig aus. Pfarrer von Frewis starb am 16. April 1764, nachdem er nicht weniger als 40 Jahre hier gewirkt hatte. Ihm folgte auf der Pfarrei am 14. Mai des gleichen Jahres 1764 Andreas K o n r a d, der vorher Pfarrer in Triefen ge- wesen war. Er war ein Schaaner. In Triefen hatte er den Schaaner Karl Franz Tscheter zum Kaplan und den Schaaner Christian Wenaweser zum Nachfolger. Pfarrer Konrad starb hier schon nach nur zweijährigem Wirken im Frühjahr 1766. 1766 Mai 9. An diesem Tage wurde Kanonikus und Dekan Dr. Nikolaus v. Peller zum Pfarrer ernannt. Er war ein Feldkircher. Er starb am 31. März 1775. Im Jahre 1773 war er bischöflicher Kommissär bei der Ordnung des aufgehobenen Jesuitenkollegs in Feldkirch gewesen. 1776 Febr. 7. Die durch den Tod v. Pellers erledigte Pfarrei Schaan wird dem Kanonikus Joel Orsi v. Reichen- berg, bisher Pfarrer in Altenstadt verliehen. Er trat diese Pfarrei am 18. April an. Er war sehr tätig und hinterlieh auch eine wohltätige Stiftung für die Armen. Orsi wurde Coadjutor der Dompropstei in Chur (eum jure successionis) (1799). Er erlebte hier uoch den Einfall der Franzosen. Im Jahre 1799 bezog er die Dompropstei und starb, am 27. August 1810. Er stammte aus Münster in Eraubünden. 1799_Nov. 29. Auf die durch die Beförderung des Pfarrers v. Orsi > ^erledigte Pfründe präsentierte das Domkapitel dem.Fürst-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.