— 106 — Bruderschaft zur Verehrung und Anrufung der hl. Mutter Anna errichtet. Die Statuten derselben wurden im Laufe der Zeit öfters verändert und den Zeitumständen mehr angepaßt. Pius VI. und wahrscheinlich schon lange vorher andere Päpste haben der Bruder- schaft Ablässe verliehen. Am 14. Mai 1833 bewilligte der Papst Gregor XVI. für die- selbe das Privilegium, daß wenn nm Altar der hl. Anna in der Kirche zu Vaduz für ein verstorbenes Mitglied die hl. Messe ge- lesen wird, an den Tagen der Allerseelen-Oktav, oder an einem vom Bischof zu bestimmenden Tage einer jeden Woche, die Seele des Verstorbenen aus dem Reinigungsorte befreit werde. Als diesen Wochentag bezeichnete der Fürstbischof Karl Rudolph den Montag, weshalb die Bestattnisse dieser Bruderschaft immer an einem Montag gehalten werden, wie auch der allgemeine Vruder- tag nach dem Feste der hl. Anna. Im Jahre 1812 machte der Landvogt Schuppler der St. Anna- Bruderschaft die unerwartete Mitteilung, der Fürst habe die Grün- dling eines landschäftlichen Schulfonds anbefohlen und angeordnet, daß der St. Anna-Bruderschaft in Zukunft lediglich 646 fl. Ver- mögen zu belassen sei und die übrigen 919 fl. samt Zins derselben zu nehmen und zum Schulfond zu schlagen seien, und daß auch der ihr bleibende Rest unter Aufsicht des Obernmtes stehen solle. Diesem sei allfährlich Rechnung darüber zu legen. Alle Ausgaben, die nicht ganz aus dem Sinne der Stiftung fließen, sind der oberamtlichen Approbation zu unterlegen. Das Oberamt sei beauftragt, jede geist- liche Gesellschaft, die dieser Anordnung nicht nachlebt, ohne weitcrs aufzuheben uud das Vermögen einzuziehen. Im Jahre 1823 nahm der Landvogt vom Vermögen der Bru- derschaft wieder 117 fl., für die Reparatur der Kapelle. Im Jahre 1846 gab die Bruderschaft selbst 1>>0 fl. zur An- schaffung von Katechismen für arme Kinder aus. XVII. Die Abkurung von Vaduz. Unter dem 9. Juli 1828 schilderte der Kanonikus Pfarrer Carigiet dem Ordinariate in den dunkelsten Farben die religiö- sen und sittlichen Zustände in Schaan und vor allen; in Vaduz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.