- 9l - 1796 Josef Hasler. I7Z6 Herr Ioh. Bpt. Ulrich Kopp, der hl. Theologie Doktor, Proto- Notarius Apostolitus, Kanonikus an der Kollegiatkirche in Freising, zur Zeit fürstl. Kofkaplan in Vaduz, stiftete einen Zahrtag für sich und seine Eltern Basil Kopp und Anna Zarn und seine Geschwister Josef Leonz und Antonia Dominika. 1707 Katharina Kaßler. 1736 Richter Josef Matt ab Steinbös 17 8. Juni 1736. 1706 Georg Brendli des Gerichts. 1760 Michael Marxer. 1710 Maria Bläsi. 1727 Johann Wader von Fäsön (Oekonom des Psarrers). 1741 Stefan Kaßler: Der Ursprung des allgem. großen Jahrtages für alle Stifter und Guttäter der löbl. Pfarrkirche zu Eschen schreibt sich vom Jahre 1438 her, wo die damals gestifteten Jahrzeiten mit den Stiftungen der Pfarrkirche zur Erweiterung und Verlängerung derselben und im folgenden Jahre zum Baue des Chores eingezogen und verwendet wurden, wie folgendes aus dem alten Iahrzeitbuche Seite 23 im Archiv Pfäfers beweiset: „Es ist zu wissent, in dem Jar, da man zält von Gottes Geburt 1438 Jar circa kestum pssene, do ward angefangen die Kirch zu Eschen und ward gewittrat und gelengrat von Grund uß und dernach in dem nächsten Jar war angefangen der kor und warent dozemal Kirchenpfleger Kug Kappfer uud Rudi Schriber. Nun hett die Kirch zu Eschen nit for ir, daz man den Bu möcht volbringen und muß man der Kirchen Gut angreifen. Waisengelt und Pfennig- gelt, daz biderb Lütt dem guten Kerrn Sant Martin hettend durch ir selhail willen geordnet und geschaffet und umb daz, daz derselben Seelen nit vergessen werd hierumb, so Hand gemein Nachburen im Kilchspel zu Rat worden und Hand dinen Selen ein ewig Iarzitt geordnet und bestellt mit zwain ewigen Messen und mit eine Vigil allweg ungefärlich uf den Donstag der kunt zwöschen aller Keiligen Tag und Sant Martin Tag, und sol das Jarzit also ein Lütpriester began mit zweien Messen, da sol man am Meß singen von den Selen und vor den Messen so sond die zway Priester am Vigili singen und nach den Messen über das Beinhaus gen. und da sprechen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.