- lZ2 - weder Personen, noch Waren unter keiner Bedingung das Gebiet der Schwäbischen Stände betreten, bei Strafe der, Landesverweisung und Strafe an Leib und Leben für fehlende Personen und Verbrennung der Waren. Aus den übrigen französischen Provinzen dürfen Personen, wenn sie mit be- hördlichen Zeugnissen versehen sind, daß sie weder aus verseucht gewesenen Orten kommen, noch durch solche gereist sind und „nicht Gifft-fangende Waaren" (von denen eine Menge auf- gezählt wird) unter vom Magistrat des Herkunftsortes aus- gestellten eidlichen Bestätigungen über unverdächtige Herkunft und Verpackung mitführen, in das Gebiet der Schwäbischen Stände gelassen werden, „einer Anziehung des Gifts" unter- worfene Waren jedoch erst nach 4wöchiger Auslüftung außer- halb des Kreises und unter Bestätigung hierüber „der Stände Territoria" passieren. Aus Ober- und Anterelsaß, Lothringen und der Schweiz stammende Waren, soferne ihr Arsprung gehörig beglaubigt ist, dürfen in den Kreis eingeführt werden. Zur Verhinderung von „Schleich" sind für jede Ladung 2 Pässe, der eine offen, der andere verschlossen unter der Adresse der Obrigkeit des die Ware empfangenden Gebietes zur Verglci- chung wegen Echtheit der Pässe beizubringen sowie an den Grenzen und den Aeberfahrten über den Rhein und den Bodensee gewissenhafte Posten zu unterhalten, endlich auch derzeit noch keine anderen Aeberfcchrten und Pässe zu gestatten, als welche von den Ständen bei dem letzten Kreiskonvent und den seither gewesenen Konferenzen „verglichen und beliebet worden." Gedruckt. (16 1724 an St. Martins des hl. Bischofstag. Antoni Walser von Schan und Susanna Hiltinin seine Haussrciu bekennen für sich und ihre Rachkommen, von Abt Milo und Convent des Gotteshauses St. Luci ob Chur in der Pfarrei Schaan gelegene Gllt?r als: Ein Acker in Malars (Anstößer Adam Mayr, Alexander Frückh, Josef Ättlti, Joses Antonie Kauf- mann, Hanß Rügen und Herrschaftsgut), l Acker in Bratiel (Anstößer Thomas Iehele, Chrisostomus Wagner, Johannes Rügen, Christian Kauffmann, Carl Düntel); l Acker hinder
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.