- 128 — „einer Immediate" vom schwäb. Ausschreibamt, der andere aber von dem «Lücke im 
Tex» alß Executores" der Land- schaft an den Hals geschickt worden, die eine eigentlich der Herrschaft obgelegene Schuld von nicht über IW Reichsthaler mit mehr als IWO fl, Kosten exequiert haben, was. unter- blieben wäre, wenn von Seiten der Administration seit 2^2 Jahren den kais. Reskripten und Strafmandaten nach gelebt worden wäre. Daß die Untertanen mutwillig und unnötig in Kosten und an den Bettelstab getrieben wurden, haben „allei- nig diejenigen" verschuldet, welche in den ersten 3 Wochen den kais. Reskripten gemäß hätten remediren können und sollen. Dieses Versäumnis habe den Untertanen und der Herrschaft nicht minder geschadet, als die dem Grasen zugeschriebene üble Wirrschaft. Die Creditores, die sich alles Guten von der Herrschaft versehen hätten, haben nun die Geduld ver- loren, und die von allen Orten kommenden Exekutionen geben Herrschast und Untertanen „den letzten Herzstoß." — Ob der Gewinn aus dem Getreide- und Weinverkauf zur Herrschaft oder in Privatsäckel gienge, müsse die Rech- nung zeigen. Vom Schmalzgefäll und Considerationen wisse man, daß jedem Subdelegierten Ein Cent, zugesandt worden sei; ob diese 2 Cent, vom Nentmeister in Empfang oder Aus- gabe gesetzt, müsse die Rechnung weisen; „LxoOe^o quocl non." IW ähnliche Beispiele zum Nachteil der Herrschaft wären „in Wahrheit beizubringen." Daß so, „wo alles für sein privat-, niemandt für der Herrschaft Interesse wirtschaftet", nicht geholfen werde, sei zu glauben und werde „in dieser Nachbarschaft"" sehr bedauert. — Der Kaiser und dessen Reichshofrat „haben die Billich- und Notwendigkeit . . . " (hier muß eine Einlage verloren gegangen sein, auf der näch- sten vorhandenen Seite wird fortgefahren:) . . „ haben, fundte man zehen für einen und zwar taugliche, die noch gahr froh wären, und gewiß keinen aufzugskosten begehren würden." Durch Abtrennung Schellenbergs würden der Herrschaft zwar 2vl)l) fl. abgehen; sie würde dagegen durch Verminderung der Beamten und Commission gegen 3000 fl. gewinnen und die Untertanen von den unerträglichen Schulden, Prozessen, Exe- >> Der Briefschreiber dürfte in Feldkirch gewohnt haben,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.