Summe Geldes zur Steuer zu geben gemarket und geschlagen haben. Die beiden Parteien wurde» aus eine» Tag »ach Vaduz gebeten und nach Notdurst verHort. Entscheid: Jörg Großen Eibe» solle» alle Güter „so I»u deme Zustand vnd Iu die Stür gehörend v»d stür gütter sind", versteuern und der ge- nannte» Landschaft sür die verfallene» Steuer» und alle An- spruch zehn Pfund Pfennig Feldkircher Währung bezahlen. Pergamenturkunde gut erhalte» mit Wachssicgel der Gebr. Wolf- hart und Sigmmid v. "Nrandis. Vgl. Kaiser-Biichel S. Z44. l493 Donneistag vor St. Katharineittag, Die Dörfer Schan, Vadutz, Tryse» v»d Baltzers in der Grafschafft Vadutz bekunden: Nachdem wegen der Steuer Irrung und Zwytracht entstände», die Dörfer sich aber mit Wisse» und Gunst der Herrschaft von Vrandiß gütlich vertragen und geeint, haben sie zur endgül- tige» Ordiiug der Sache verordnet: Jörgen winzürlin der zit Aman» ze Vadutz, Vlrich fryken, Hainrich spacharr, Iochum von Quader, Jörg thöny, Hainrich gahainy, Claus Bantzer, Vlrick viiabend vnd Einy schnell. Bei deren Entscheid soll es bleiben ohne weitere» „für z»g vnd mindrung" bis auf Widerruf der Herrschaft oder eines der genannten Dörfer. Spruch: Wenn in einem der vier Dörfer „nach Inhalt ir Stür Zedel ain ErbfaU vallet", soll dieser Erbfall in demselben Steueizeddel bleiben. Auch bei Käufen oder Verkäufen soll die Steuer auf denselben Güter» bleibe», „nach dem si es by iren ayden stüreud vugevarlich" »ach Inhalt derselben Steuer- zeddel und der Steuerzahler „desselben Iars zerlegend vnd stürcnd". Weiter ist beredet worden: Wen» „für Wasser oder Rüfy nett In den benannte» vier Dörffer erging, das soll dann »ach gestalt der sach a»gesehe» vnd och zerlegt werden alles vngenarlich" doch der Herrschaft alli^eg unschädlich. Daß dieseni nachgekommen und dabei geblieben weide, ist jedem Dorf ein Brief ausgefertigt und eingeantwortet worden. — Siegler: Jörg Winzürlin, Pergame»tu>ku»de. Siegel (»ach oben gerichteter Pfeil) ziemlich gut erhalten. Umschrift desselben abci »»leserlich. t?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.