— 4 — Im Schoße dieser Kommission wurde eine „Friedens- gedächtnisstiftung zur Erforschung der Vergangenheit Vorarlbergs und Liechtensteins" geschaffen, zu welchem Zwecke der legierende Fürst 10 000 Kronen spendete und durch Werbetätig- keit in Liechtenstein 16 80(1 Kronen aufgebracht wurden; unsere Vereinskasse gab eine zweimalige Subvention von je 200 Kronen. Von den 
25 Jahresversammlungen wurden 18 in Vaduz, 2 in Schaan, 1 in Balzers, 1 auf Schloß Gutenberg. 1 in Mauren, 1 in Eschen und 1 in Bendern abgehalten; diese Versammlungen waren von Mitgliedern und Freunden des Vereins durchschnittlich gut besucht; einige derselben wurden auch durch die Anwesenheit von Mitgliedern des fürstlichen Kaufes geehrt. Solange die Grenzüber- trittsverhältnisse normale waren, hatten wir auch stets Zuzug aus der Nachbarschaft. An diesen Versammlungen wurden von nachbenannten Herren 28 Vorträge gehalten und zwar von Prälat Büchel: I. Die Kerren von Schellenberg; 2. Schindelholzprozeß zwischen den Gemeinden Triesenberg, Vaduz und Schaan im Jahre 1516; 3. Ent- gegnung auf die Kritik Professor Zösmairs bezüglich der Geschichte von Triesen und der Negesten der Äerren von Schellenberg; 4. Rebbau und Tortelvrdnuug früherer Zeit; 5. die Besitzerwerbungen des Klosters Alt St. Johann im Toggenburg in Liechtenstein; 6. Die Geschichte von Guten- berg; 7. Die Burgen Liechtensteins; 8. Äeimatschutz; 9. Geschichte des Eschuerberges; 10. Die Naturwissenschaft im Dienste der Geschichtsforschung; 11. Alpstreit der M-ilsner mit den Frastanzern; Sanitätsrat Dr. Albert Schädler: I. Die in unsern Gemeinde- und Genossenschaftsarchiven befind- lichen Urkunden; 2. Die alten Nechtsgewohnheiten und Landesordnungen der Grafschaft Vaduz und der Äerrschaft Schellenberg; 3. Die).in^den Jahren 1818 und 1819 in Liechtenstein vorgefallenen politischen Ereignisse; 4. Die Urgeschichte unseres Landes mit Bezugnahme auf die prähistorischen und römischen Funde in Liechtenstein; 5. Urkunden aus der Äohenemsev Zeit; 6. Das Äungerjahr 1817 in Liechtenstein; Professor Dr. Bütler: Die Freiherren von Brandts; Hofkap lan A. Feg er: Fürst Wenzel Liechtenstein; fürstl. Rat Ospelt: I. Die liechtensteinischen Orts- und Flurnamen; 2. Volkssprache; 3. Auszug des liechtensteinischen Bundeskontingentes im Jahre 1866; Professor Dr. Nipp: I. Unsere Orts- nnd Flurnamen; 2. Die Geschichte des Rheins von seiner Quelle bis zum Bodeusee;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.