— 125 — 1548 St. Iergen Tag, des heylligen Ritterß. Jacob Äut von Schan und seine eheliche Äausfrau Cristina Kultin verkaufen „der sruemeß zu schan vnnßer lieben frawen althar zu sannt lorenntzen in der Pfarrkirchen daselbs" zwei viertel Weizen Veldtkircher Maß jährlichen Zinses ab ihrem eigenen Acker im Schanner veldt (grenzt an 2 Seiten an der Herrschaft Gut, abwärts dem Land nach an die Äeimgaß, aufwärts dem Land nach an Äannß frumoldt und an Margreth frugkhen Erben Gut), bisher ledig und los. Der Kauf ist geschehen um 
acht Pfund Pfennig, Costanzer Münz uud Veldkircher Währung, welcher Betrag vom Verkäufer durch Lienharten Dintel zu Schan, derzeit Vogt und Gewalthaber obgenannter Frühmeß, ehrbarlich bezahlt wurde. Der Zins ist jährlich an Martini zu entrichten. Wenn der Zins nicht gehörig abgeführt wird, ist das Anterpfand 
zinsfällig und heimgefallen. Siegler: Marxen Langen, Amann zu Vaduh. ^ Pergament und Siegel (anfrechtstehende Eichel, links oben und ! Z rechts unten je ein sechszackiger Stern) gut erhalten. I? 1550 Montag vor St. Gallentag. Äanns Pögkh ab dem Triesner- perg und Vrschla Pfeifferin, dessen .Hausfrau, verkaufen dem Äannsen Lamparten am Trissnerperg und dessen Äausfrau Marggretha Pögkhin zway psundt Pfenning Costanzer müntz veldtkircher werung ewigen jährlichen Zinses von der Verkäufer Gut auf Ionen Gut Trissner Kilspel, stoßt gegen den Nein an Jörg Kauffmann, dem Land nach abwärts an mülpach, gegen den Berg an Äcmnß muhel, aufwert dem Land nach an deß jungen Adam Pöghen Gut. Das Gut ist ledig und los. Der Kauf geschah um 40 Pfd. Pfg. obiger Münz. Der Zins ist auf St. Martinstag zu entrichten. Den Verkäufern wird das Recht der Wiedereinlösung des Zinses zugestanden. Siegler: Ammann Marxen Lanngen. Siegel (Eichel, aber ohne die Sterne) und Pergament gut erhalten. lio
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.