— 8 — zweite, verbesserte Auflage, besorgt von Ioh. Bavt. Büchel; H. Herr Prälat Büchel hat dieses Werk unserm Histor. Verein Übermacht. Eine neue Anregung und «nnen erweiterten Gesichtskreis schaffte sich der Verein durch 
den Schriftentaufch, welcher im 2. Vereins- jahre mit 23, heute mit 55 Vereinen und wissenschaftlichen Instituten gepflogen wird und gegenwärtig über 800 Jahrbücher und rund 80 Jahresberichte umfaßt. Infolge der Geldnot konnten manche Vereine kein Jahrbuch mehr oder höchstens einen kurzen Jahresbericht heraus- geben. Es soll bemerkt sein, daß unsere Gabe im Verhältnis zur Gegenleistung mehrerer Vereine eine bescheidene ist. Daß unserr Jahrbuch in über 100 Exemplaren im Auslande bekannt ist, hat sür unser Ländchen zweifelsohne mehrfache Bedeutung. Die Bibliothek zählt rund 100 Bände und eine größere An- zahl kleinerer Broschüren und einzelner Abhandlungen. Seine Durch- laucht der Landesfürst spendeten mehrere wertvolle Bücher; Durch- laucht Prinz Franz senior überließ 5 Photos von Plänen und An- sichten des Schlosses Vaduz aus dem Jahre 1721; auch von anderer Seite wurden dem Vereine Bücher, Karten und Bilder gratis über- wiesen. Erwähnt sei noch die Erwerbung einer Karte vom Fürstentum Liechtenstein aus dem Jahre 1756, welche auf Befehl des Fürsten Josef Wenzel aufgenommen und angefertigt wurde; diese Karte wurde von P. Fischer S. I. (Feldkirch) in der Stadtbibliothek von Zürich aufgefunden. Bezüglich 
der Finanzen ist zu erwähnen, daß auch unsere Kasse die Folgen der Kronenentwertung zu verspüren hatte. Der Jahresbeitrag der Mitglieder betrug 4 Kronen und wurde nach Ein- führung der Frankenwährung auf 3 Franken festgesetzt, wobei wäh- rend der Zeit der Valutaschwankungen in Deutschland und Oester- reich auf die dortigen Mitglieder gebührend Rücksicht genommen wurde. Seine Durchlaucht der Landesfürst und die Landeskasse gewähren dermalen eine Iahressubvention von je 100 Fr. Außer den jährlichen schönen Vergabungen von Mitgliedern des fürstlichen Hauses erfloß auch eiue folche im Betrage von -50 Fr. aus Holland. Es sei dieser kurze Rückblick auf die Entwicklung und die Tätigkeit unseres Historischen Vereins anläßlich dessen silbernem Jubiläum geschlossen mit dem Wunsche: Auf weitere 25 Jahres
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.