Dr. E. Nipp: 1. Liechtensteiner Sagen; 2. Alte Sprachiiberreste und fremdes Sprachgut in Liechtenstein: Dr. F. Ios. Kind: Peter Kaiser; P. I. Kopfner S. 3.: Beitrag zur Etimologie liechtensteinischer Ortsnamen; Dr. P. Bütler: Die Freiherren von Brandts; I. Fischer S. I.: Die älteste Karte vom Fürstentum Liechtenstein; M. Menzinger: Die Menzinger in Liechtenstein; Dr. O. Menghin: Der Äausberg bei Maureu; P. A. Schädler: Einiges über die Mundart der Talgemeinden Liechtensteins; Dr. W. Beck: Eheliches Gttterrecht und Ehegattenrecht nach unsern Quellen; Dr. A. Murr: Geschichte der botanischen Erforschung Liechtensteins; A. Feger sen.: 1. Literaturschau; 2. Urteile der Auslandspresse über die Tätigkeit unseres Vereines; Z. Zum 25 jährigen Bestände unseres Vereines. Die Bausteine zu diesen Arbeiten wurden zumteil unter Aufwendung von mannigfachen Opfern aus Archiven in Wien, Innsbruck, Bregenz, Lindau, St. Gallen, Stuttgart, München, Chur und andernorts zusammengetragen. - Das Llrteil der neutralen Aus- landspresse über die Tätigkeit unseres Vereins war stets ein günstiges. An Remunerationen wurde den Autoren nichts ausgerichtet; in einem einzigen Falle wurdeu die Neisespesen vergütet. Es darf der Historische Verein stolz darauf sein, den Gedanken an die so schön verlaufene 200 Jahrfeier (1912), wozu K. K. Prälat Büchel das Festspiel verfaßte, angeregt zu haben. Es ist ein Markstein in der Vereinsgeschichte, daß der Verein zum Verleger des besten Werkes liechtensteinischer Geschichte geworden ist, nämlich: Peter Kaisers Geschichte des Fürstentums Liechtenstein,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.