- 98 - gehören u. a. die der Inder, Perser, Armenier, Baltoslaven und Albanesen, zu den Kentumsprachen z. B. die der Griechen, Italiker, Kelten und Germanen. Das Unterscheidungsmerkmal ist die Form des Wortes für „Hundert", d. h. die Behandlung der k-Laute: .Hundert lautet z.B. im 
Persischen satani, im 
Lateinischen Kenrum. Es 
handelt sich nun im Folgenden darum, darzutun, wie ver- wickelt die Volksverhältnisse in grauer Vorzeit bei uns waren, wie manches Wort und damit mancher Begriff aus den Zeiten unserer vorgermanischen Vorfahren jetzt noch fortlebt, wie anderseits fremde Einflüsse neueren Datums in unserer 
Sprache sich fühlbar machen und wie endlich viele Aeberreste aus alt- und mittelhoch- deutscher Zeit bei uns noch vollgültiges Äeimatrecht besitzen, abge- sehen davon, daß unser Alemannisch jetzt noch recht altertümliche Züge aufweist. Lleber die älteste Geschichte jener Völker, die vor Jahrtausenden unser Gebiet bewohnten, 
schweigen sich die geschichtlichen Dokumente so ziemlich aus, und da müssen die sprachlichen Dokumente einspringen, die Orts- und Flurnamen, die Familiennamen und die im täglichen Leben gebrauchten Wörter, die Gattungsnamen. Geschichtlichen Zeugnissen nach gehörte unsere Talschaft einstens nach der Eroberung durch die Römer zu Rätien und später zu der Räria prima. Das Volk der Nätier wird bei den römischen Schriftstellern mehrfach erwähnt. Wer waren nun diese Nätier? 
Gehörten sie den Indogermanen oder anderen, vorindogermanischen Nassen an? Daß die Lösung dieser Frage nicht leicht ist, haben alle jene erfahren, 
die sich daran machten. Die eigentliche Geschichtswissenschaft steht hier 
vorläufig so halb vor, einem „Wir können nicht." Es hat also die Sprachforschung als.Hilfs- wissenschaft einzuspringen. 
Auch sie steht bislang noch vor Rätseln. Einesteils 
lassen sich illyrische und ligurische Spuren bis in die Alpen herauf verfolgen. Waren die Nätier also diesen Stämmen zugehörig, oder 
waren sie gar ein Ableger der Etrusker, jenes hoch- entwickelten Nachbarvolkes der Römer mit seiner rätselhaften Sprache? Anderseits zeigen die rätoromanischen Dialekte, von denen einer, wie sich zeigen wird, auch bei uns gesprochen wurde, keltoromanischen Charakter. Waren die Nätier also eine Abteilung der Kelten? Viel- leicht läßt sich ein Bild heranziehen : die einstige Grenze der Mittel-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.