III. Dir Srrlsvigr In'> ziüu !lulr>g»tt>, dr.> 
>ti»s>rrv. llliich, Freyherr v. Sar zu der hoheasar, Herr z» Bürgleu und Forslegg, »»d Ag»es, seine eheliche hanssrau, geborexe C>rä sin zu Luuse» 
etc., Urkunde»i .jn Lob uud Chr der hailigen uu zerlaillen Trinität, der würdigsten, hochiielodte», hiiuiulischeu «o »igin, Gottesgeböreri» uud Iungsra» Maria, oller hiiuiulischeu Bürger, insonderheit der lieben heiligen Sl. Ulrichs, Beichtigers und Bischofs, Sl. Geoiti/,. de>,. Nulers nndMailyrers, nnd St. Chiislv,>I)s, des Märtyrer',, auch zu Trost und hilf für »»>>. für alle nnsere ^iorsahie» und Nochsvinnien und alle gläubigen Seele», lietxichteiid die lnize .jeil des geinei>ien Hingang , daß auch den, Menschen noch seiner Hinfahrt nichts so fruchtbar ist als seiue gute» Weile, nnd al>er unter allen Gullalen nichts löblicher den Mensche» nützlichere., oder gcnel)i»eres deiii all mächtigen Gott Iieschechen niöchl al'> so emige Messen, »oodnich das hochwürdige 
Leide» Chiisli Jesu i» Ansouserung seines hei lige» Fronleichna»l>. e>>) <ä>>lich begnüge» wird, gestiftet werden." Darum >>»>>r» sie sich r»Ischlos!e», ei»e emiiie Priesterosiiiude »nd Inhizeil zu stiften an der Psairsirche zu Se»»wald »»s St. Ulrich'. Allnr, mit ^Villen de>, Herrn Abtes Johannes 00» Sl. i/nzi als des Lei)» Herr» u»d Beiwalters dersellie» P s a r > s i 1 >h e. Sie sche>ike» der »enen Psrü»de eil> h»n>., h»sslul< n»d «»esasj s»>nt einei» Insnng nnd «ri>n>!>«rte>i >>ei der «irche, duzn jahiliih 40 <^nl den an Gold lz» >>0 «lenzein). - Fix ihre Lel'enszeit t>eh»lten sich die Stifter d»s Präsentation', recht »>is die Psiiinde vor; n»ch itireni !ode siilll dosseltie an d,i>. «toste. St. Lnzi. Der jeweili>,e .U,i^l»n ist oeisislichlel, an allen h»he» Feste», i >>- tesdieiiste» I>eiz>l>»oh»e», »»d we»» i»a» Mette si>igt, >>ei Mette und Bi,i,itien singen m helfen nnd z» lesen n»o n,il den, «reu,!, zu gehen; serner musj er olle !>/v»chen zwei Messen im Schloß Forslegg lese», ebe»so zuiei Messe» in der Psinrfirche, liesondei'. nlier an Sonn und Feiertagen. hält sich ei» «>i>>tmi sil>le,hl, s» doß ei mich luchtichen N>eselje.> die Pfründe oeimirsl s» soll e, entfernt meiden; doriitier hat jeder «aulu» »in sei>.e> I>lsl»llnt>.>» ei>>en Neuer'. »u.ziislellen Die Uisunde lautet dan» i»eite>-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.