II. Ueber die Pfarrkirche. 
21 ramcnten und Kirchenzierden sehr arm und die Psarreiangehörigen nicht imstande, aus ihren Mitteln Abhilfe zu schaffen. Daher wer- den die Geistlichen aufgefordert, den Boten, der für diese Kirche sam- meln werde, gut aufzunehmen und das gute Werk von der Kanzel aus zu empfehlen. Um besseren Erfolg zu sichern, erteilte der Bischof den Wohltätern einen Ablaß unter den gewöhnlichen Bedingungen. Die Kirche wird also um 1514 wieder neu hergestellt worden sein. Zu bedauern ist, daß gar keine kirchlichen Altertümer auf uns gekommen sind, als die Statue der Mutter Gottes auf dem Marien- altar, die aus der Zeit von 1500 herstammen dürfte, ein Relief aus Sandstein, den Tod Mariens darstellend, das jetzt über dem Portal der Kirche angebracht ist, und das Fastentuch gewöhnlich „Hungertuch" genannt, das während der Fastenzeit unter dem Chorbogen hing, und das der Überlieferung zufolge von zwei Jungfrauen aus dem Haag i. I. 1612 geschenkt worden ist. Eine bemalte Scheibe mit dem Klosterwappen bezeugte noch i. I. 1871, daß.i. I. 1539 das Kloster die Kirche erbaut hat. Im Jahre 1694 verlangte das Kloster zur notwendigen Aus- besserung der Kirche von der Kirchengemeinde einen Beitrag von 1t)L> Gulden. Die Gemeinde weigerte sich dessen und fand beim Bischof Recht. Das Kloster mußte alle Unkosten bezahlen. „Im Juli 1706 unter dem Abte Adalbert wurde das Turm- dach renoviert. Administrator und Pfarrer war Adrian Streber, Landammann war Andreas Eifel von Ruggell, Kirchenvogt und Bau- meister Richter Ferdinand Nescher." Im Jahre 1742 scheint das Schiff der Kirche neu gebaut worden zu sein; denn im folgenden Jahre konsekrierte der Bischof Josef Be- nedikt wieder zwei Seitenaltäre, den einen zur Ehre der hl. Jungfrau Maria und des hl. Antonius, den anderen zur Ehre des HI. Johannes des Täufers und des hl. Sebastian. Vom Jahre 1749 datiert die Authentik für die Reliquien der hl. Märtyrer Urban, Amentius und Justa. Im Jahre 1743 wurden 2 neue Altäre konsetriert. Vom Jahre 1743 datiert ein Indulgenzbrief für den neuen Hoch- altar. „Im Sept. 1753 ist ein Teil des Turmdaches durch David Bach- mann aus Rankweil renoviert worden. Abt war damals ?. Nor- bert Kaufmann, Administrator ?. Augustin Leitter, Pfarrer Vinzenz Z 5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.