166 
XI. Notizen aus den Psarrbüchern von 1735 an. 173g Jänner 22. Markt Liechtenstein. Nachdem bereits d. 4., das; 
der Josef Hellbert, gewester landtammann der Herrschaft Schellenberg mit Todt abgangen und nun aber dise andurch Erledigte Stell wiederumb dem alten herkhommen nach 
zu besetzen ist, als rvürdt zu Solichem End all und Jeden Unterthanen der Herrschast Schellen- berg, so dasz 16. Jahr erreicht, in Kraft gegenwärtigen anbefolchen: das; selbe in gueter ordnung, mit ober und unter gewähr, 
fliegenden sahnen und klingendem Spühl 
allerlängstens, bisz umb 10 Vormittag auf Mitt- woch den 4. Hornung auf die sogenant Benderer 
platten Erscheinen, und alldaselbst nach altem brauch aus den ihnen von 
dem hochfürstl. ober- ambt 3 Vorgeschlagenen Märmern einen durch offenes Meehr zum landt- ammann Erwählen und Hinach in gueter ordnung und ohne confusion von dem platz ab 
Ziehen sollen. Jnsbesonder aber würd't allen bey willkür- licher Straf eingebunden und anbefohlen, das alle auf den Wahlplatz und Hinach sich alles Zankhen, Stritten, 
und schlagerey, auch des gefährlichen Schießens gantzlich 
enthalten sollen. Wornach sich dan Jedermann zu achten und zu 
verhalten wissen würdt. 
Fürstl. liechtenst. Kanzley. Anno 
1755 ist unter dem Dominikus Putscher von Ruggell derzeitigen Vogt und Kirchenpfleger die Dachung der Pfarrkirche zu Bendern durch Hilari Mar- rer von Ruggell größtenteils erneuert, die Pfarrkirche 
und Sakristei ausge- weißt, der weiße und blaue 
Fahn ausgebessert, ein neue Latern und neuer roter Fahn her geschaffen. Joses Öhri, ein lediger Knab (junger Mann) von Ruggell hat 
eben dieses Jahr der Pfarrkirche 5 fl 14 kr verehret. Elisabeths Hasler hat anno 1756 der Pfarrkirche 3 
fl geschenkt, sie ist ein Witfrau von Ruggell und die Mutter der damaligen Zollerin Maria Walchin. Eben dies Jahr 1756 hat Herr Kirchenpfleger Domini Putscher auch einen neuen blauen Fahn machen und 
sonst sehr vieles verbessern lassen,- mit einem 
Wort: dieser Kirchenpfleger war ein eifriger Kirchendiener, an- deren ein Erempel. Zu der Reparierung des Kirchendaches hat eine löbliche Obrigkeit zu Vaduz als dermaliger titl. Herr Landvogt Franz Karl o. Grillot und Herr Rcntmeister Joses Benedikt v. Böck eine ganze Tanne gratis hergeschenkt. Oremu8 pro liis czuoczue denelsctoribus. Anno 1753 d. 27. Mai sind die zum hl. Tauf 
gehörige Geschirr (außer 
den sil- bernen Ohlkapseln) teils erneuert, teils von neuem verfertiget worden unter H. 
Kirchenpfleger Josef Hasler von Gamprin, wie auch wurden verfertiget zwei Chrysam-Hemdlein. Unter bemelten Kirchenpfleger 
Hasler ist anno 1757 die Kirchenuhr gerichtet und anno 1758 die große Glocke gewendet worden. Jm selben Jahr wurde die Bildnus U. L. Frau, so bei denen Processionen herumgetragen wird, durchaus neu gekleidet, die Krön ausgenommen, aus Almosen der Pfarrangehörigen, welches der 
Pfarrer selbst zusammen gebet- telt. Den Anfang 
zu dieser neuen Kleidung machte die damalige viel ehr- ievo wurde nicht mehr mit Pfd. Pfg., sondern mit Guide» und Kreuzern gerechnet. Der Nulden süddeutscher Währung hatte «0 Kreuzer, der Kreuzer war Z >>2 Mappen wert.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.