Xl. Notizen aus den Pfarrbüchern von 1735 an. 
165 zu ziehen, aber der Hans Hopp habe gerufen, man solle den Leuten keine Acht geben, die Mühle stehe sicher. Ähnlich andere Zeugung. Der Rhein aber nahm die Mühle fort! 1651 Dez. 29. Graf Franz Wilhelm zu Hohenems bewilligt dem Jakob Ohri von Ruggell die durch Hochwasser beschädigte Rheinmühle auf das Land in die Mühlebündt zu transferieren, 2 Mahlgänge samt einem Stampf und Pleuel zu errichten, wofür Ohri eine Recognition von 69 fl und einen jähr- lichen Zins von 
50 sl zu bezahlen hat. 1669 Dez. 2. Jakob Schreiber, Landammann der Herrschaft Schellenberg, ver- gleicht den Müller Jakob Ohri in Bendern mit den Eemeindeleuten von Gamprin wegen des Pleuellohnes. 1673 Dez. 3. Graf Ferd. Karl Franz zu Hohenems erteilt dem Adam Marrer, Andreas Hop, Adam Müszner und Georg Marrer im Benderer Kirchspiel die Bewilligung, neben der Mahlmühle eine Rolle zu errichten. 1661 Nov. 29. 
Zu Wissen demnach, Sowohlen die Handtwerks- Und Fuehrleuth, Alsz auch die Taglöhner und andere Bisz dato mit Ihrem lohn allzue hoch gestigen, dergestalten, dasz Ihr Hoch Gräfliche Gnaden unsere aller- seits gnädige Herrschaft Verursacht worden, Nachdem Erempel der Kenach- parten orthen hierinnen ein gleichmessige Moderation und ordnung, Wie es in aim und Anderen fürtherhin gehalten werden soll, zu machen, alsz wie volgt: Erstlichen die Wägen betreffende soll für ein Strasz-Radt bezalt wer- den 48 Kreutzer, für ein Gemaines Pauern radt 49 Kreuzer, für ein Newesz Rotz Eisen uff zu schlagen 19 Kreutzer, sür ein alts Eisen 2-/-> Kr., für ein Strasz-Radt zu beschlagen 48 Kr., für ein Pauern Radt 49 Kr. Jm Übrigen alle andere schmidt Arbeitt) Sollen dem alten Schrott nach gemacht und bezahlt Werden. Für ein Rosz soll täglich im Wagen oder Pflueg bezallt werden 3 Kreutzer, einem Pfluegheber 3 Kr., für Ein Pflueg ein Tag 12 Kr., Einem Mader, Stosser und Grueber täglich 3 Kr., Anderen Taglöhnern alsz: holz hawern, Hackern, Tröschern, Zünern und Wannern oder anderen täglich 6 Kr., im Übrigen Einem Weib durch und durch täglich 4 Kr., für ein par- schuech Klein und grosz durch und durch nebent Speisz und Trankh 3 Kr., item für ein doplets Parschuech 4 Kr., Einem schneider ein Tag 19 Kr., Einer Neuerm für ein Tag 3 Kr. 
Darnach sich Meniglichen Zue richten und deme gehorsamlich nach zue kommen Wissen Wirdt. — Eräfl. Kanzlei, Vaduz. 1653 Nov. 11. Norbert Wohlwend von Ruggell nimmt beim Kirchenpfleger von Bendern ein Kapital von 30 Gulden auf. Er gibt als Unterpfand seine» Acker im „grosz Feld bei der Wacht". Wenn der Schuldner das Kapital früher oder später zurückzahlen will, musz er, wenn der 
Münzfusz sich mittlerweile ändern sollte, dies tun mit einem Betrage, der den Gläubiger schadlos hält'). ') Eine sehr weise Bestimmung! Würde dieselbe in unserer Zeit Geltung gehabt haben, hätte man nicht mit schlechten Banlnoten gute Kapttalschulden abtragen lönnen. Mit dem Jahr 1 1 »
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.