116 VI. Die in 
der Geschichte von Bendern erwähnten geistlichen Herren. 1337 Propst Ulrich und Nachdem Tode des ?. Konrad Murer, ?. Konrad Murer dem der Graf Rudolf v. Feldkirch den Kapfweingarten verkauft hatte und der sehr wahrscheinlich seit 1360 Administrator der klösterlichen Besitzungen gewesen war, vereinbarte sich der Propst Ulrich mit den Erben desselben über die Hinterlassenschaft. 1420 ?. Peter Stoß. In diesem Jahr starb p. Peter. Er stammte aus Feldlirch, hatte in Dillingen studiert. Durch ihn kam ein Kapital von 23 Pfd. Pfg. an das Kloster. 1422 Bruder Christoph Kodier. Dieser trat als Laienbruder in das Kloster ein. Sein Vater Hans Kobler von Feldkirch stiftete als Ausstattung für ihn die Pfarrpfründe in Sennwald. 1461 ?. Burkart Knabenknecht. Er war als Zeuge in Schaan an- wesend bei der Stiftung der dortigen Ka- planei durch den Freiherrn Wolfhart v. Brandts. 1469—83 Abt Leonhart Schorer. Unter ihm wurden die Zehent- bezirke von Bendern und Altenstadt durch ein Schiedsgericht abgegrenzt. 1469 ?. Hans Wagner. Muß um diese Zeit Pfarrer in Bendern gewesen sein. 1515 ?. Christ. Hartmann. Er stammte aus Haag und war Pfar- rer in Sagens, fiel dann zum Zwingli- anismus ab. 1515—20 ?. Christoph Gertlin. Er war ein Feldkircher und Pfar- rer in Sennwald. bis 1257 ?. Matth. Hertner. Er war Bürger und Pfarrer von Bendern. 1527 ?. Florinus Ianut. Er kam von der Pfarrei Sennwald auf die zu Bendenr, wo er nach 1535 war, wurde Abt in Churwalden. bis 1560 ?. Georg Feuerstein. Er war Pfarrer und Administrator in Bendern, wurde 1553 Abt von St. Luzi, behielt aber auch als solcher die Pfarrei bei und verwaltete auch Senn- wald.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.