98 
V. Geschichte des Benderer Patronatrechtes. St. Luzi, die uralte, in meiner Person noch bestehende Prämon- stratenser-Abtei besitzt ununterbrochen seit 1194 die Pfarrei Bendern, nicht als Patronus sondern als Parvenus nabitualis, wie es die noch vorhandenen äocurnerita evident beweisen. Bendern ist nie ein eigenes Stift gewesen, sondern hat allzeit dem in Bündten gelegenen Stift Sancti Lucii als par^cbc> badituali eigentümlich angehört. Es könnte also selbst nach den Grundsätzen des Reichsrezesses de jure nie in die Entschädigungsmasse gegeben wer- den. Die Angabe, Bendern sei eine eigene Reichsabtei, war bloße Erdichtung; der Grund der Einziehung war also grundfalsch, mithin auch das factum widerrechtlich. Lecunclo. Nur gegen aufgehobene Stifte kann das Heimsall- recht angewendet werden. Nun aber ist St. Luzi nie aufgehoben wor- den, es bestehet noch, und ich als noch lebender Professus besitze und behaupte die Rechte meines Stiftes. Folglich kann weder der Reichs- receß noch das angebliche Heimfallrecht mir den rechtlichen Besitz der Pfarrei Bendern entreißen. Ich reklamiere daher meine Rechte und protestiere gegen deren Verletzung. I'ertiv. Gesetzt auch, aber keineswegs zugegeben, daß auf die St. Luzianischen Güter in Bendern der Reichsrezeß oder das Heimfall- recht angewendet werden dürfte, so bleibt meinem Stifte mithin auch mir wenigstens das Pfarramt. Wir waren nie Patron sondern all- zeit Pfarrer. Dieses Pfarramt (otiicium pgrocln) konnte ja unmöglich auf einen säkularen Fürsten als Entschädigung übergehen. Oranien- Nassau konnte nie Pfarrer sein. Was Oranien-Nassau nie inne gehabt, konnte Osterreich von selbem nie kaufen, nie an Baiern abtreten, nie von daher wieder erhalten. Mein Stift und ich bleiben also in dem gerechten unveräußerten Besitz der Pfarrei Bendern, den ich vor Gott und der Welt behaupte. Ich bin fest überzeugt, daß Se. k. k. Apostol. Maj. Höchstdero Eerechtigkeitsliebe der Himmel und die Erde kennt, mir meine Rechte gewiß vindicieren würden, wenn ich im Falle wäre, vor dem höchsten Thron selbe kanntlich zu machen. Da mir aber dies leider nicht gegönnt ist, beschwöre ich alle diejenigen, denen es zukömmt, mich zu unterstützen, und soferne auch dies nicht sollte geschehen kön- nen, meine gegenwärtige, nur aus Pflicht und Eewissensdrang mir abgedrungene Protestation zu genehmigen und auf jeden Fall wie Rechtens ist zu bewahren. Gegeben zu St. Luzi in Chur 8. Febr. 1322. Godesried Henninger, Kapitular von St. Luzi."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.