9< welche für die Geschichte des Fürstenhauses und des Fürstentums wertvoll ist, erscheint als abgeschlossen." Vierzehnter Band (1914). l. Karl v. In der Maur von Dr. A. Schädler,- 2. Gutenberg bei Lalzers von I. B. Büchel und E. Rheinberger; Z. Der Hausberg bei Mauren von Dr. G. Menghin- 4. Graf Wilhelm v. Montfort- FeldKirch, 5lbt von St. Gallen, von I. B. Büchel. Ver Bund: „Außer einer Würdigung des verstorbenen Landesverwesers liabinettsrat v. In der Maur enthält der neue Band der liechtenst. Zeitschrift einige Arbeiten archäologisch-historischen Inhaltes, die auch in der Schweiz aus entgegenkommendes > Interesse rechnen dürfen. — Die Burg Gutenberg bei Balzers spielt in der Schweizergeschichte eine gewisse Rolle. Die „unmenschlichen SnödigKeiten", welche die Be- satzung von Gutenberg im Ianuar 1499 den Eidgenossen erwies, eröffneten den SchwabenKrieg. Ietzt, da der neue Besitzer das Schloß durch eine verständnisvolle Restauration zu einer Zieroe der Landschaft gemacht hat, wär es angebracht, durch eine Geschichte der Burg und der Herrschaft Gutenberg die Vergangenheit neu auf- leben zu lassen. — Emanuel Lüthi in Bern wird die Untersuchungen auf dem Schloßbühl bei Mauren mit ganz besonderer Aufmerk- samkeit lesen." Fünfzehnter Band (1915). 1. Einiges über die Mundart der Talgcmeinden Liechtensteins von p. A. Schädler- 2. Bilder aus der Geschichte von Mauren von I. L. Büchel,- 5. Literaturschau 1907--I9I4 von A. Feger. Vünbner Tagvlatt: ,„ver histor. verein hat soeben den 15. Land seines Iahrbuches der GessentlichKeit übergeben. Wer diese Jahrbücher Kennt, weiß, daß es sich hier um eine bedeutsame Publikation handelt, denn der genannte verein, dem eine Anzahl gewiegte Historiker und andere Gelehrte angehören, läßt sich die Pflege der großen Geschichte des Kleinen Fürstentums angelegen sein. Der vorliegende Iahrgang bringt eine sehr beachtenswerte Arbeit über die Mundart der Talgemeinden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.