80 Folge. V. Ig., l.—2. heft, l92l, S. 16—29. (von p. Ferd. Theißen, L. I., an den oben genannten GertlichKeiten, vom Heraus- geber besonders 
in Tisis und Gallmist, einzeln auch am Zchellenberg und in Balzers gefunden.) V. Algen. Veck Günther vr. R. v. Mannagetta und Zahlbruckner ^. Zetredae ad „KrvntvAamas exsiccatas", editae a museo palaririo vin- dobonensi. Lent. Hl. Knnalen des naturhist. Hofmuseums, Bd. XII. 1897, S. 75—98. (Sechs Krten Klgen von nassen Kalkfelsen bei Vaduz, von v. Beck selbst gesammelt.) Nachtrag. Zwischen Druck und Veröffentlichung obigen Berichtes Kam ich auf mehrere Kleine. Uebersehen, die hier noch gutgemacht werden mögen. Der erste Finder des^ndropoZon ischaemum in Guttenberg ist nicht meine Wenigkeit, sondern mein 5. 46 genannter Schüler, nun- mehr hochwürden Wsndelin Glahl. Kls erster Finder , der ^Icbemilla tilicaulis Buser für Liechtenstein (Schellenberg) wird in der Flora von valla Torre und Sarnthein, VI, 2. S., ein mir nicht weiter bekannt gewordener Florist namens Verger, genannt,' am Zchellenberg fand Stanislaus Kaiser auch zuerst das Gras OiZitgiia lilitormis; Kassen- verwalter Marzellin Keiler entdeckte auf der Mittagsspitze den zwei- ten wichtigen Standort des l̂mum pererme var. montanum ; Herr Ioh. Spalt am Grenzposten Nofels teilte mir einen Standort des ^sarum europaeum am Fuße des Schellenberges bei Ruggell mit, Herr Wil- helm Fehs von Zchaanwald, mit dessen Familie mich seit Iahren herzliche Freundschaft verbindet, einen ReliKtstandort der ^Icbemillg alpins im Ried bei Bendern,' dem Vater seines-wackern Eidams Georg Zager in Mauren verdanke ich wie Freund Keller und theol. Fridolin TschUgmeU verschiedene liechtenst. Volksnamen wichtiger pflanzen, Herrn Forstverwalter Iul. hartmann weitere forstbotanische Kufklä- rungen' 
Gberingenieur Hiener legte mir Kürzlich unter vielem andern auch den seltenen Nelkenbastard Oiantnus bmbatus X superbus vor, den Kelle? in Vaduz aus Schutt gegen Grüneck gefunden hatte. Prof. v. Veck in Prag teilt mir als übersehene Literaturquelle über seine Funde mit: VlUMiNtritt F. Ein Kleiner Beitrag zur Kenntnis der Klgenflora des Fürstentums Liechtenstein in Lotos XXII (19t>2), Nr. 5, p. 85. .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.