66 Lw'i (Klein-Mels, Bendern, Eschen usw.), I^epiäium äraba (jetzt verbreitet), I., rüäerale (Klein-Mels), ^lenemilla arvensis (Renn- hos am Zchellenberg), Vieia tetrasperma (verbreitet), Oxalis striota (Klein-Mels, Vaduz), Nereurialis annua (Guttenberg), Veronioa ÄArestis (Vaduz). von Bastarden, die ich zuerst für Liechtenstein auffand, mögen erwähnt werden: Larex 
nava'X üostiana (häusig), Lvm- na6enia 
oonopea X o6oraris8ima(Tisis—Zchaanwald),Lalix incana X clapnnoiu'es (Mühleholz), 8. 
claplrnoiäes X purpurea (ebenda), 8 
einerea X ni^rioans (Bangs), 8 
aurita X ni^i-icans (ebenda), 8. 
^ranclifolia X Linersa (Gallmist), 8, 
^ranclilolia X ^urita (Nosels—Ruggell), ?olv^onum 
mite X persicaria (hub, Zchaanwald, Hinterer Zchellenberg), ?. 
minus X persiearia (Zchaanwald), I?umex alpinus X obtusitolius (Triesenberg), I?. 
sanjZuineus X oon^lo- meratus (Tisis), ?otentilla 
Lrant^ii X Lauäini (Triesenberg—Zücca), ?. 
Lrant^ii X aurea (Sareiserjoch), ?. 
erecta X reptans (Nofels— Ruggell, hub), (Zeranium 
molle X pusillum (Vaduz), Viola nirta X collina (überall), V. 
oclorara X collina (verbreitet), Viola alda X o6orata (verbreitet), V. 
alba X ri^ta (Zchaanwald, Schaan, Vaduz, Schellenberg)- V. 
oäorata X ^uva X (5t. Cornelien), V. 
o6orata X irirta X collins (Vaduz, Schaanwald), V. mirabilis X Riviniana (Vaduz, Zchellenberg), V 
mirabilis X silvestris (Vaduz), Lrunella 
Aranclinora X vul^aris (Triesenberg), Lalamintna sil- vatica X nepetoicres (Vaduz), Verbascum 
tbapsus X Ivcbnitis (Bal- zers, Wildschloß), V. 
rnapsitorme X l)'enniiis (Rheindamm bei Triefen), Qalium 
verum X mollu^o (Nendeln ̂Schaan ̂, PKvteuma l^alleri X spieatum (Triesenberg—Lücca), 8enecio 
erucitolius XM^o- baea (Zchaanwald), Lirsium 
acauls X oleraceum (verbreitet), L. spinosissirnum X oleraceum (Heubühl, Matlerjoch, Lawena), L. oleraeeum X arvenss (Zchaanwald), Lrepis 
alpestris X biatta- rioicles (Triesenberg—Sücca, Tußhütten, Garsella), l^ieracium I^op- peanum X pilosella (verbreitet).M. 
I^oppeanum X aurieula (hinter- älple, Planken, Tußhütten), IZ. 
pilosella X auricula (Triesenberg),. Die vielfach hibridogenen Zwischenformen der Lu-l^ieracisn werden an anderer Stelle aufgeführt. Unter den ursprünglichen Bastarden treten folgende vielfach oder ausschließlich als „Halbwaise" aus (d. h. eine der Stamm- arten ist infolge Veränderung des Klimas oder der Bodenverhältnisse
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.