59 am Tllho rn bei Valzers dürfte den Erfolgen jenes Besuches bei- zuzählen sein. von 1901 bis 1912 besuchte mein Freund Sekretär Iohann Schwimmer in Bregenz (damals in hohenems und Dornbirn) mehr- mals das liechtensteinische Gebirge, insbesondere als erster und wieder- holt Lawena, von wo er in einem KrtiKel des „Liechtensteiner Volksblatt" (Ihrg. 1908, Nr. 229) zuerst den westalpinen Schwe- dischen Drachenkopf (Oracoceptialum l^uvscbigirg), sowie den Zwerg- stendel (LKamgevrcln'8 aipina), die Echte Hauswurz (Lempervivum tectorum ssp. glpinum), die Berg-Esparsette lOnc>drvcrii8 montans), den Feld-SpitzKiel () Auch am 9. Sept. 1903 war ich, wiederum in P. 
Richcns Gesellschaft, ob Sankt Rochns im Gamperdonatal 
der liechtenst. Grenze nahe gekommen, bei welcher Gelegenheit mir zuerst die von mir als ^renans mosnrinZioicles bezeichnete 
wcstalpiue Nasse des Gewimperten Sandkrautes ausfiel.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.