1̂20 und demenach in das zukünftige ein jeder Possessor der Herrschast Rumburg zu tragen schuldig seyn solle, wie solches der commissansche Anschlag per Außgab des mehreren besaget): ebenmäßig gautz frey und ledig, also und dcrgestaltet, daß die, Meiner fürstl. Framen Gemahlin Ldn. dahin verschriebene Dotal- und paraphernal- Sprüch und Forderungen mit allerseithigem Cousens Unserer nechsten Angewandten, auf Unsers fürstl. Hauses Herrschaft Mährisch-Cromau und die andere auf Numburg versicherte Neun und dreyßig tausend Gulden in Snmma besagende Creditorcs auf die, in Mein Fürsten -Antony Possession dermahlen stehende, Unsers fürstl. Hauses Herrschaft Lcmdtscron : (aller- maßen dann Wir subsfignirte gesambte Fürsten von Liechtenstein und soviel deren noch ohnmündig, dero Vormündere darin hiemit consentiren): dergestalt, daß wan dieselbe über kurtz oder lang in Petitorio von des Fürsten Joanny Ldn. evincirt werden solle, diese von stund an darvor weder haften, noch viel weniger hicrumben cxequiret sondern viel- mehr die Schuldner von dem Primogenitur Hauß sogleich übernehmen und anderwerts entweder befriediget oder versichert werden sollen, transferiret, mirhin dieselbe auf das baldigste ertabuliret und das darüber von der löbl. königl. böheimb. Landtafel erhaltende Documentum ertabnlationis Sein Fürst Joseph Wenzels Ldn. noch ante imrnissionein in autnenties forrnÄ überliefert werden, jedoch aber-mir Fürsten Anionio Florians frey stehen solle, über die bereiths anjezo in Meinen Hoff-Diensten stehende, noch zehen andre taugliche Nnmburgcr Undterthanen herauszunehmen uud zu denenselben zu applicnen. Gleich wie aber Ich Fürst Antonius Florianus die mehr bcmelte Reichs Graf- schaften curn Äppertinentiis, zusambt dem öfters besagtem schwäbischen Capital der Zweymal hundert fünffüg tausend Gulden nicht anders, als curn onore verpetui ?iäei Lornmissi l^amiliÄe in Qualität eines, jederzeit auf den Negirer des fürstl. Hauses Liechtenstein fallenden Primogenitur Guths zu übernehmen nnd dadurch den von Unsern beedersciths in Gott ruhenden Vorfahren von hundert nnd mehr Jahrcn> eyfrigst gesuchten immediaten Reichs Fürstenland und Qualität bey Unserm fürstlichen Hans de>gestalten zu perpetuiren mich obli^ire, daß solche allerforderist ans Meines Herrn Sohns Ldn. uud dessen männliche Descendenz sodann in deren Abgang auf die fürstl. Philippinische und so auch diese abgehen würde, auf die fürstl. Hartmannsche männliche Nachkommenschaft, ^juxta orclinen, 
?rimo^eniturAe, und Maßgab Unseres Hauses Erbeinignng gelangen nnd fallen sollen. Also habe ich herentgegen Viertens als Negirer des Hauses n»mine totius s^miliae von Meines Herrn Vettern, Fürst Joseph'Wenzels Ldn. außtruckentlich stipnliert, Ich Fürst Joseph Wenzel auch vor Mich, Meine Erben uud Nachkommen hochged. Meines Herrn Vetters fürstl. Gnaden und allen übrigen jezig nnd zukünftigen Fürsten von Liechtenstein wissend uud wohlbedächtlich promitirt, daß die mir pro aeanivalente hiernechst einraumbende Herr- schaft Numburg von Mir und von Meinen männlichen Erben und Nachkommen gleicher- gestaltcn nicht anders, als eurn onere perpetui I^iciei commiZsi, ^juxts, orclinern ArimvAeniturÄe und Maßgab obged. Unseres Hauses Erbeiniguug dergestalt besessen werden solle, daß solche vor eist von Mir Fürsten Joseph Wenzel und Meiner männlichen Posterität, sodann in dcro etwa künftighin sich eraignendeu Abgang Meiner' Herrn Brüdern Ldn. Ldn. und derselben männlichen Posterität und zwar ebenmäßig nach der schon obcngemelten ?riinoAenitur Ordnung besessen nnd, so auch diese nach Gottes Willen über kurtz oder lang abgehen solle, solche sodan auf Unseres rcspeetive Herrn Bruders und Vetters Fürst Hartmanns Ldn. und sürstl. Gnaden und dessen männliche Posterität, eoclern rn»äc> et i'ure, ciuo supra, transferiret werden. Und so auch diese nicht mehr sein würdr, solche alsdann aus das regirende fürstl. Hans und dessen männ- ichc descendenz hinwiderumb zurücksallen solle. Damit auch, dieser Vergleich in allen seinen Puncten und Clansulen erfüllet und zu ewigen Weltzeiten und Tagen, solang Unser sürstl. MannSstamm in dieser Zeitlichkeil dcmcrn wird, in seinen Cräften erhalten werden möge, so ist Fünfftens von Uns unterschriebenen allerseiths volljährigen Fürsten von Liechtenstein nicht allein wissentlich und wohlbedächtlich Unser, nach lauth Unserer Erbeinigung benöthigrer Conseils und Vollworth darzue ertheiltet, sondern'auch noch ferners, weillen mein Fürst Jo'eph Wenzels zwey nachgebohrner Brüdern Fürsten Emanuels und Fürsten Johann Antons Ldn. Ldn. noch münderjährig, deroselben sowohl von der röm. kays. Maytt., als des seel. verstorbenen Fürsten Johan Adams von Liechtenstein Ldn. und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.