— 92 - Der Vorsitzende gab noch unter Vorzeigung einiger Fund- stücke einen aufklärenden Bericht über die speziell auf Schaaner Gebiet gemachten Funde: Steinbeil (vergl. V. Jahrb. S. 221); 2 schön verzierte Bronzearmspangen (vergl. IX. Jahrb. S. 21); eine Pfeilspitze (vgl. IX. Jahrb. S. 21); das römische Kastell und späterer königlicher Hof bei St. Peter (vgl. IX. Jahrb. S. 16 f.); 2 römische Helme (vgl. IX. Jahrb. S. 19); Aleman- nengrüber unter der alten Kirche (vgl. X. Jahrb. S. 138 f.); an der gleichen Stelle später gefundene Reste eines Elasgefäszes, die nach dem Urteil des Anthropologen Professor Dr. Birker in München aus Ende des 15 ten oder aus Anfang des löten Jahrhunderts stammen. Das Glasgesäsz dürfte seinerzeit wahr- scheinlich als „Allerseelenlicht" gedient haben. K) Mitglieder-Verzeichnis. 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.