Vereins Chronik )̂ Jahresversammlung in Schaan am 19« September Dieselbe war infolge des äußerst ungünstigen Wetters nicht stark besucht. Der Vorsitzende erstattete zunächst kurzen Bericht und wies darauf hin, daß wir heute zur zwanzigsten Jahresversammlung uns zusammenfinden. Unser Verein, dessen ideale Arbeiten abseits von allem Parteigetriebe dem Vater- lande dienen wollen, könne befriedigt" auf seine nun 20 jährige Tätigkeit zurückblicken. Unser Vereinsmitglied Oberlehrer Feger habe es übernommen, an der Hand einer Sammlung von Urtei- len, welche fast ausnahmslos in ausländischen Blättern über die Veröffentlichungen unseres Vereines erschienen sind, im nächstjährigen Jahrbuch einen Bericht zu bringen. Dieser Be- richt werde zeigen, daß unsere Arbeiten auswärts und zwar zumeist von fachmännischer Seite eine gute Kritik erfahren haben. Der Vorsitzende gedachte dann auch, unseres Beitrittes zur historischen Kommission für Vorarlberg und Liechtenstein. Dieselbe habe bereits vor kurzem einen Teil des großen Re- gestenwertes von Vorarlberg und Liechtenstein herausgegeben. In demselben finden wir in sehr schöner Ausstattung die Re- gesten über die ältesten Urkunden vom I. 741 bis 1000. Die Einleitung des großzügig angelegten Werkes enthalte zwei mustergültige Exkurse über die Formen und Sprache der räto- romanischen Urkunde. Die Arbeiten der historischen Kommission seien auch für uns von besonderer Bedeutung, denn sie erleich- tern und fördern die Erforschung der älteren Vergangenheit am gründlichsten. — Zum Schlüsse gedachte der Vorsitzende mit warmen Worten des achtzigsten Geburtstages unseres hoch- verehrten Landesfürsten, der unserem Vereine als Mitglied und Gönner nahe stehe und stets ein reges Interesse für unsere Ar- beiten und Bestrebungen bekundet habe. Dem Glückwunsch- telegramm an den Fürsten wird von der Versammlung mit Beifall zugestimmt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.