— 44 — wurde, aber noch am gleichen Tage den Verletzungen erlag. Die ihm beistanden waren: Jörg Verling; Fridli Gaßner, Mesners; Thebus Schurti; Lenz Erny. 1673 am 6. Jan. war die Bestattnis für den im Alter von 25 Jahren in Deutschland getöteten Jörg Beck. 1631, im September fand man im Triesner Aeule, in der Nähe des Hochgerichtes, einen Schweizer Adam Ruvsch aus Oberterzen ermordet auf. Aus den Jahren 1684—1690 werden folgende in frem- den Kriegsdiensten gefallene Soldaten erwähnt: Johannes Ospelt, Christos Beck, I. Schaedler, Hannes Rig, Thebus Kindle, Dominikus Lampert, V. Lampert. S. Lampert wurde als gefallen 
gemeldet, erschien aber drei Tage nach der für ihn gehaltenen Bestattnis in der Gemeinde, allerdings tod- krank 
und starb nach wenigen Tagen. Unter den Wohltätern, welche für die vom Pfarrer von Kriß gestiftete Kooperatur Vergabungen machten, 
finden sich erwähnt: Hans Danner von Vaduz mit 130 fl, Thomas Gaßner von Triefen mit 50 fl, drei Töchter des Martin Meyer von Triefen mit 500 fl und 20 Pfd. Pfennige, Ulrich Weiß von Balzers mit 50 fl. An 
Gütern stifteten die 
Ge- schwister Stoffel, Hans und Regina Gaßner einen Acker im dunklen Baumgarten und eine Wiese in Batschiels, Anna Rig einen Weinberg mit Obst- und Heuwuchs im Röser, Friedli Nigg eine Wiese in Batschiels. 1699 am 4. September fiel in Ungarn im Kampfe gegen die Türken Johannes Joachim von Kriß; Adam Müller aus Frastanz brachte die Nachricht, der im Kampfe 
an seiner Seite stand und ihn auch begrub. Johannes Joachim von Kriß war ein Neffe des Pfarrers von Kriß. Ein zweiter Neffe des Pfarrers von Kriß, Thomas von Kriß, wurde 1674 in einem Kriege in 
Schwaben schwer verwundet, genas aber wieder und fiel im November 1699 gleichfalls in den Türken- kriegen. Im Jahre 1700 fielen in sreniden Kriegsdiensten Christian- Schaedler von Triesenberg, 1705 in Holland Johannes Schaed- ler und Thomas Lampert von Triesenberg, 1709 in Flandern Thomas Beck.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.