— 40 ^ Matrikenbuch II umfaßt: Taufregister 1741—1827; Totenregister 1741—1819; Eheregister 1741-1319; desgleichen die Verzeichnisse der Firmlinge von den statt- gesundenen Firmungen: 18. Juni 1743, 29. Mai 1756, 27. April 1774, 30. Aug. 1790, 24. Juli 1303, 3. Oktober 1319, 22. Oktober 1332, 8. September 1846, 26. Oktober 1855, 24. August 1367. Im Anhang befindet sich das Verzeichnis der Mitglieder der Rosenkranzbruderschast. Vom Jahre 1319 ab werden die einzelnen Register be- sonders geführt und finden sich: Taufbuch von 1319—1916; Totenbuch von 1319—1916; Eheregister von 1319—1916. Im Jahre 1916 wurden sämtliche Pfarrbücher neu an- gelegt. Einige statistische Daten mögen 
von Interesse sein: Die Zahl der Todesfälle in den Jahre» 1650--1700 betrug im Durchschnitt 21. Manche Jahre ragen durch eine ungewöhnlich hohe Sterblichkeitsziffer hervor, erschreckend hoch ist besonders die Sterblichkeit unter den Kindern. So betrug 1675 
die Zahl der Todesfälle 66, wovon 34 auf Kinder entfallen. 1677 gab es 41 Todesfälle, davon entfallen 20 auf Kinder. Ueberhaupt beträgt 
die Zahl der gestorbenen Kinder in eineni Jahre mindestens ein Drittel der Toten, macht aber sehr oft auch die Hälfte aus; steigt sogar bisweilen darüber hinaus. 1700—1750 ist die Sterblichkeitsziffer 19, steigt aber in der Folge auch ganz bedeutend darüber. Die Zahl der Ehen ist um 1650 fünf, um 1700 acht, um 1300 sechs. Die Geburten betrugen um 1700 — die Angaben vor dieser Zeit sind nicht zuverlässig — zwanzig, um 1750 acht- zehn und halten sich durchgehend auf dieser Höhe. In den pfarramtlicheii Büchern finden sich folgende 
Ge- schlechter in der Pfarrei erwähnt. von Baldenegg, Banzer, Bärtfch, Barbier, Bargetzi (Pur- getze), Beck, Berger, Berling (Verling, Werlin), Brenn, Bühler,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.