— 279 — zugangen ist, und mit kleinem angehänktcn Jnsicgel, doch mir in anderen Sachen unschädlich. Geben zn eingehenden Aprill des Jahrs, da man zählt von der Geburt Christi Vierzehenhundcrt und in dem Vierzigsten Jahr. (Modernisierte Copie im Triesner Urkundenbuche.) 3. (Folgendes Fragment aus einem Spruchbriefe vom 16. Mai 1562, im Gemeindearchiv Triesen liegend, durfte nicht ohne Interesse sein. Graf Alwig von Sulz zu Vaduz beklagte sich wegen Beein- trächtigung seiner Hoheitsrechte durch die Besitzer der Grafschaft Werdenberg (Glarus). Dieses Fragment betrifft den dritten Klage- Punkt: Das Jagdrecht und Forstrecht am Rhein). „Zum Dritten.Beclagt sich Auch der Herr Grafs, wiewol Jr. Gnaden und Derselben Vordern des Wildpans Und Vorstlich gerechtig- kheit Beidseits Reins Inhalt obgesagter Thailung der Herrschafft Werden- berg und Vadutz wol nnd gnngsamlich befuegt, die auch Jrer Gn. ge- legenheit Über mensch gedenken von derselben Vordern Bis Usf Sy Innen gehabt, sondern menigklichs verwidern gebraucht Und genossen. Dessen Aber Alles unangcsehen der thailung und langwirigen Rüwigen Posscssion und Besitz haben die von Glarus Jr solch Vorstlich Oberleit Jntrag Zethun Unverstanden Iren Gn. auch mit allain dieser orten sovil den Zuertailten Wildtpcm Uff dem Werdenbergischen Boden Be- langt, sonder Auch herwert Rein?, der Hoch und Nidern Oberkeit sampt dem Jagen In dem gezirkh der Underthanen Zn Werdenberg allain In der Messung des Blumen Und der Waid Zugehörd An sich 
Zu- ziehen Unverstanden. Dieweil dan solchs der Vertaylung unnd Altem herkhomen stracks Zuwider Jro Gn. Uff disem platz der Hvheu unnd Nidern Oberkhait Auch Vorstlich gerechtigkaiten Und dann der Vorstlich Gerechtigkhait In der Grawschaft Werdenberg In Rüwig Unverdechtlich Possession, So wer Abermals Jrer Gn. gnedigs Bcgeren, Wir die gilet- lich underhandler wollen mit unserem güetlich spruch die Herrn von Glarüs Dahin weisen, das Sy von Jrer Unwirklichen angemassten Vorderung Der Hohen, Nidern Und Vorstlich gerechtigkaiten an bemelten Orten Ruewig pleiben Zelassen. Daruf deren von Glarus gesaunten Antworten, das Ire Herren Und Obern des Hern Grawen vorerzelts Klag in kamen Wegen gestanden Dann Ire Gn. khain Vorstliche gerech- tigkait noch hohe oder Nidere Oberkhait in der Grawschaft Werdenberg Als weit sich derselben gründ und Boden diss- unnd Jhenseit Reins erstreckhte hetten. Befremtede Auch Ire heren Und Obern nit Wenig, Das Jr gnaden soliche gerechtigkait In dem Iren sich beruemen und anmassen, Dann Ire heren Und Obern Und derselben Vorfarende be- sitze! der Herschaft Werdenberg solches Wildtbans Vorstlich Rechten und Aller gerechtigkait Jndert Vorgemelten marken In gneter Ruwig besitznng
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.