— 221 - Im Jahre 1616 verkaufte Graf Kaspar an sie einen Wald, der an das Alpele stieß, für 20 fl. und im Jahre 1635 seinen Wald „hinterm Stein" genannt um 32 fl. Im Jahre 1649 erwarben einige Triesenberger vom Grafen Franz Wilhelm ein Stück seiner Alp Sücka für 80 fl., im Jahre 1662 von demselben Grafen zwei Brüder Regele ein weiteres Stück von dieser Alp um 53 fl. Im Jahre 1652, 26. Febr., verkauften die Vorgesetzten der Gemeinden Schaan und Vaduz mit „wolbedachtem Sinn und gemüet von unsers Bessern Nutzen und frommen wegen In- sonderheit aber, damit Wir Unß und Unßere Gemaindt auß denen durch die Langgewehrte (langwährenden) Schwedische und andere gleichsamb unerträgliche Kriegß Trangsalen gemachten großen Schuldenlasst widerumb etwas heraußschwingen mögen" den Gemeindsleuten am Triesenberg in der Alp Malbun ihr eigenes Erblehen und die Schneeflucht hinter dem Culmen zum großen Steg gelegen um 760 fl. Die Käufer hatten dieses Kapital (760 fl. R. W. oder 886 fl. 40 kr. Churer W.) an den Junker Rudolf von Salis, dem Aelleren, zu Zizers zu zahlen und bis zur Abzahlung mit 6 "/o zu verzinsen. Die Schaan- Vaduzer hatten beim genannten Ritter von Salis eine Schuld zu 6
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.