dem Wald. Da habe er zum Pfiffer gesagt: „Wenn ich da hinaufwärts Holz hauete, wer würde mich strafen?" Da sprach er: „Ich hab darfür, darumb tät dir niemand riuz, dann es ist 
unser am Trissnerberg bis an den Bach." Darauf habe Gerolt dort Holz gehauen. Er habe aber auch weiters hinter dem Vall in den Märchen Holz gehauen, da habe er niemand gefürchtet als die Schaaner. Wer in diesem Handel Recht und wer Unrecht habe, könne er nicht wissen. 12. Hans Büeler bezeugte, daß er von seinem Vater Jeckli Michel und von Hainz Ion gehört, der Walser Alp gehe vom Kuhberg dem höchsten Grat nach zwischen beiden Gar- selli bis in Saminabach und vom Wissenstain am hintern Ort durch das Balmentobel hinab in Saminn. 13. Endlich der letzte Zeuge, Paule Conz ab Planken, hat bekannt, es sei etwa 50 Jahre her, da er in Bargellen ge- hütet habe. Da habe einer Holz gehauen unter der Walser Alp. Da haben die von Triesnerberg gesagt: „Der hat uns in unserm Wald Holz gehauen; wir wollen es ihm verbieten." Da habe Hans Lorenz gesagt: Warum wollen wirs ihm verbieten? Das Holz ist unser; wir wollen es ihm nehmen, denn ich habe von meinem Schwächer gehört, der Wald sei Eigentum der Walser und nicht der Schaaner und Vaduzer. Alle diese Zeugen bestätigten ihre Aussagen durch einen feier- lichen Eid, nachdem sie auch vor̂ dem Gerichte zu Vaduz dieselben wiederholt hatten. - Endlich am Montag nach Peter und Paul 1516 kamen die Parteien wieder-vor das Landgericht, um nach Verlesest ihrer Aus- sagen und erneutem Verhör das Urteil zu empfangen. Darauf rief der Landrichter die Urteilssprecher bei ihrem Eid auf und erfolgte der einstimmige Spruch: Die Walser Alp. genannt das hinterste Garselli, 
soll gehen ab dem Kuhberg dem höchsten Grat nach, derselbe Grat liegt zwischen der Plankner Garselli 
und Triesnerberger Garselli, bis hinab in den Samina- bach und demselben Bach nach hinein bis in das Balmentobel (Schindeltobel) und demselben Tobel nach hinauf in den Wißen- stain. Was in diesen Märchen liegt, Wunn, Waid, 
Holz und Feld, das alles ist und soll den̂ Waisern ab dem Triesenberg und allen ihren Erben und Nachkommen in ewige Zeit sein, wie anderes
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.