als von alterhar gewonnlich gewesen ist, Unnd damit sonnd die Alppen Enndtschaiden sein, yetzt unnd hienach nnnd ycdt wedcrer tail ans dem seinen pleibcn, — Item sv sonnd den» dis die ninrkha sein, hie o»S Zwuschend Balzers nnnd Trisen, des ersten hie disenndt dem prnnen Salvaplan halb, Ist vbnau ans dem Stain ain Klaini Rüsi, ain schlipsi, soll grad Uebcrrein Zoigen in den griienen Pnchcl, vbnen in die Thnelen, Da sonnd die von Balzcrs vbnen abher treiben nnnd waiden, Unnd die von Trisen nnncn anshin, hie disenndt dem prnnen BergS halb, Unnd soll yederman behalten sein sein aigen guet Zesriden, als von älter har sitt unnd gewonnlich ist, mit Jnnschlache» nnnd cmsthuen. Es soll auch deu von Balzcrs behalten sein Jr Bovel Ze herbst in Selvavlan, als 
verr l---- sv weit) Jr aigen guet herab Launget, (doch das derselb povel auSganng alle Jar aus Sanndt Michelstag) Unnd in nit Lennger Jnnhaltind, Mcr sott dena von Balzcrs behalten sein als von alicrhiir Ihr Saltner, Som Ross unnd Wagner cnndihalren »und gehiier honnd, Unndcr dem Rain herab Ze Selvnplan, Das sonnd so aber halten und hüctten. Wie Sys vvn alterhär gethvu honnd Unnd nit förer. Item denn encnd dem prnnen, als die 
Müllin ain pruuen statt, die soll ain markh sein Unnd grad 
nshin Zaigen in Rein, llnntz dahin sollen die von Trisen Recht han Ze Waiden mit allem Jrem Bich Unnd nit fvrer, Jtcin sv sonnd die vvn Balzcrs auch Recht han Ze Waiden Encnnd dem pruueu herab llntz in Spin, als der prnn »ctzt in Rain gat, Unnd nit verer Unnd mir allem Jrem Bich. ansgcnvmen Som 
Roß, Friimbd Unnd haimbisch, die sonnd sy süer die murkh der Miilli nit abher Lassen noch treiben ans die gcmaine» waid, llnnd soll aber yedermcm sein aigen ivisen behalten sein Zesriden Unnd angelassen auf die Zeit als vor altherhär sitt Unnd gewvnnlich gelvesen ist, Unnd soll auch yedt wedcrcr thail Cvsten llnnd schaden der Bishär daraus ganngcn ist. Wie der nn In gclanuget hat. Den Svnnd sy 
An In selber haben, llnnd hiemit, als hievor geschribcu stat, soiuid sy verricht unnd geschlicht sein, yetzt llnnd hienach Ecwigclich, Denn wer Das Ain andern Ueberfücr mit Ueberlrciben, der sott Unnd mag beschaidenn- lichen Unnd Rcchtcclichen pfenndcn nnnd hinder füetrer unnd mit Jro,,nt Ban ivarten, als denn auch von altherhär gewvnnlich ist. Wer auch deu ist, der ain anndern Ueberfert mit gewalt llnnd srevcnnlichcn, annderst dann 
vvrgemclr ist, der selbig sott vervallen sein ainer Herr- schaft Ze Vadutz Zivainzig Psnndt pscnnig. unnd Jr die geben onc gnad, Unnd des Zu warem Urkhundt aller vorgeschribner ding, So gib Ich vorgenannter vvn Brcmndis dieser Sprnchbrievcn Ziven die glcich- sagend niit meinem angehennkhten Jinisigel, (Doch mir unnd meinen erben an annderen suchen Unschedlichcn), geben Z» Jngenndcm Apprellen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.